Neuigkeiten: Verwende die Einladen-Funktion, um Interessierte auf das Forum aufmerksam zu machen.

  • 19. Januar 2022, 23:58:32

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Wasserfreier Bromwasserstoff  (Gelesen 5395 mal)

bombjack

  • Kalium
  • ****
  • Beiträge: 153
  • Karma: 13
Wasserfreier Bromwasserstoff
« am: 11. April 2010, 22:15:00 »
Auf http://www.erowid.org/archive/rhodium/chemistry/equipment/calcium.hcl.generator.html findet sich folgende Vorschrift:
"Anhydrous Hydrogen Chloride Gas from Hydrochloric Acid and Calcium Chloride" bei der Salzsäure auf wasserfreies Calciumchlorid getropft wird, um den Chlorwasserstoff freizusetzen.

Kann man diese Vorschrift auch modifizieren, indem man z.B. Bromwasserstoffsäure oder Iodwasserstoffsäure anstelle der Salzsäure nimmt und somit wasserfreien Bromwasserstoff bzw. Iodwasserstoff erhält?

bombjack

2bestyle

  • Syntheseholic
  • Kalium
  • ****
  • Beiträge: 128
  • Karma: 14
  • Wenn´s kracht noch n Meter...
Re: Wasserfreier Bromwasserstoff
« Antwort #1 am: 12. April 2010, 07:07:25 »
Ich denke zwar schon, dass es auch mit den anderen Halogensäuren funktionieren dürfte, jedoch denke ich nicht, dass mit das CaCl2 eine gute Methode ist. Leite doch lieber deine wässrige Säure unter warme Schwefelsäure, trocke mit Schwefelsäure nach und fertig. Wichtig ist, dass die das Einleitungsrohr hierbei als Kapillare ausgezogen ist und unter die Schwefelsäure taucht.
Ein Siedeverzug liegt vor, wenn die Dampfphase unterhab der Flüssigkeit liegt

Phil

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.657
  • Karma: 35
  • Spezialist für ausgefallene Einfälle.
Re: Wasserfreier Bromwasserstoff
« Antwort #2 am: 12. April 2010, 08:31:48 »
Du kannst verd. H2SO4 und KBr nicht reagieren lassen, da Du nur eine Wässerige HBr Lösung bekommst.
Konz. H2SO4 würde das HBr zu Br oxidieren.
Am einfachsten nimmst Du Br2 und H2  [--heat-->]2HBr
oder roter P mit Br2 und wenig Wasser darauf tropfen und gefriertrocknen.
Am einfachsten ist es mit Tetralin und Br.
Am besten konsultierst Du den Brauer auf Seite 296.

Nicht die Gewalt einiger weniger ist gefährlich, sondern das Schweigen der Masse.
Wer suchet der findet. Wer drauftritt, verschwindet. Alte Mienenregel.
Heute ist nicht alle Tage ich komm wieder keine Frage.
Die Indianer konnten die Einwanderung nicht stoppen, darum leben Sie heute in Reservaten.

bombjack

  • Kalium
  • ****
  • Beiträge: 153
  • Karma: 13
Re: Wasserfreier Bromwasserstoff
« Antwort #3 am: 12. April 2010, 12:14:21 »
Konz. H2SO4 würde das HBr zu Br oxidieren.


Hm....da habe ich in diversen Patenten was anderes gefunden:

a) "High yield co-production of anhydrous hydrogen bromide and sodium bisulfate" http://www.freepatentsonline.com/7045110.html
[...]
EXAMPLE 1
Aqueous slurry with NaBr and water: A slurry of 258 gm sodium bromide and 58 gm water was prepared and added to a 500 ml round bottom flask. To this was added 238 gm of concentrated sulfuric acid over a period of 1.5 hours at a temperature of approximately 120° C. Upon addition of 15% of the sulfuric acid hydrogen bromide gas began to off gas and was collected in a water trap. The reaction bottoms were then heated 145° C. once all the sulfuric acid was added to drive off additional HBr.
The reaction effluents were as follows:
205 gm of HBr was collected and consisted of 90% HBr and 10% water.
334.3 gm of sodium bisulfate was collected and contained 4.0% Br—

EXAMPLE 2
An aqueous slurry of NaBr in 48% HBr: A slurry of 600 gm sodium bromide and 110 gm of 48% aqueous hydrogen bromide was prepared and added to a 1000 ml round bottom flask. To this was added 637 gm of concentrated sulfuric acid over a period of 1.5 hours. The initial temperature at the beginning of the acid addition was 70° C. and was ramped up to 140° C. at the end of the acid addition. Hydrogen bromide was generated immediately upon the addition of sulfuric acid and was collected in a water trap.
The reaction effluents were as follows:
526 gm of HBr was collected and consisted of 90% HBr and 10% water.
820 gm of sodium bisulfate was collected and contained 3.9% Br—.

EXAMPLE 3
An aqueous mixture of NaBr and NaHSO4—H2O: A slurry of 600 gm sodium bromide with 62 gm of 48% aqueous hydrogen bromide 59 gm NaHSO4 and 8 gm water was prepared and added to a 1000 ml round bottom flask. To this was added 638 gm of concentrated sulfuric acid over a period of 45 minutes. The temperature was held at 120° C. Hydrogen bromide was generated almost immediately upon the addition of sulfuric acid and was collected in a water trap.
The reaction effluents were as follows:
487 gm of HBr was collected and consisted of 98% HBr and 2% water.
887 gm of sodium bisulfate was collected.
[...]

b) "PREPARATION OF HYDROGEN BROMIDE" http://www.freepatentsonline.com/3445188.html

Natriumbromid in Essigsäure unter Zugabe von konz. Schwefelsäure in der Hitze....


Und auch ganz nett:
c) "Process for production of anhydrous hydrogen bromide from lithium bromide" http://www.freepatentsonline.com/3199953.html

Lithiumbromid wird Benzoesäure in der Hitze umgesetzt....


bombjack

hefefurz

  • Gast
Re: Wasserfreier Bromwasserstoff
« Antwort #4 am: 12. April 2010, 18:53:58 »
ÄHem. Warum so kompliziert, ist HBr etwa ne stärkere Säure als HCl?