Neuigkeiten: Die Forums-Sektion Feierabend ist nach einer Registrierung zugänglich.

  • 20. Januar 2022, 01:17:29

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Salze mit verschiedenen Anionen?  (Gelesen 3914 mal)

Butandiolmonoacrylat

  • Master of boron compounds
  • Cäsium
  • ******
  • Beiträge: 710
  • Karma: 17
  • Lieber heimlich schlau als unheimlich blöd.
Salze mit verschiedenen Anionen?
« am: 07. März 2010, 09:34:46 »
Hallo,

da es Salze mit verschiedenen Kationen (Doppelsalze) wie Kaliumnatriumtartat gibt, ist es doch garnicht so abwägig zu denken das es auch Salze mit verschiedenen Anionen gibt. In der Literatur ist beispielsweise  ein Kupferhydroxychlorid beschrieben. Meine Frage ist nun gibt es eventuell auch asymmetrische Halogenide wie beispielsweise CuICl? Dieses Salz würde dann ja kein Mischkristall mehr darstellen, da die beiden Halogenidbindungen ja ein Cu2+ teilen. Wäre das dann ein Widerspruch zum Gesetz der konstanten Proportionen?
Da mir der Holleman nun auch nicht weiter hilft denke ich das es einfach keine Literatur dazu gibt oder das ich jetzt völlig bescheuert geworden bin. Ist das der Fall, bitte ich den Thread einfach in den Müll zu verschieben. :-[

MFG
Das Geheimnis des Erfolgs? Anders sein als die anderen, sich nie damit zufriedengeben, daß man zufrieden ist.

https://privacybox.de/butandiol.msg

Phil

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.657
  • Karma: 35
  • Spezialist für ausgefallene Einfälle.
Re: Salze mit verschiedenen Anionen?
« Antwort #1 am: 07. März 2010, 13:51:22 »
Nun ich sehe noch nichts von Bescheuert kannst also beruhigt sein. [bounce]
Z.B. Cu[NH(C5H4N2)]Cl2
NaBiO3 usw.
« Letzte Änderung: 07. März 2010, 13:55:59 von Phil »
Nicht die Gewalt einiger weniger ist gefährlich, sondern das Schweigen der Masse.
Wer suchet der findet. Wer drauftritt, verschwindet. Alte Mienenregel.
Heute ist nicht alle Tage ich komm wieder keine Frage.
Die Indianer konnten die Einwanderung nicht stoppen, darum leben Sie heute in Reservaten.

Butandiolmonoacrylat

  • Master of boron compounds
  • Cäsium
  • ******
  • Beiträge: 710
  • Karma: 17
  • Lieber heimlich schlau als unheimlich blöd.
Re: Salze mit verschiedenen Anionen?
« Antwort #2 am: 07. März 2010, 14:01:56 »
Wären auch Doppelhalogenidsalze möglich? Was denkst du?

MFG
Das Geheimnis des Erfolgs? Anders sein als die anderen, sich nie damit zufriedengeben, daß man zufrieden ist.

https://privacybox.de/butandiol.msg

Phil

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.657
  • Karma: 35
  • Spezialist für ausgefallene Einfälle.
Re: Salze mit verschiedenen Anionen?
« Antwort #3 am: 07. März 2010, 16:04:53 »
Ich denke das es möglich ist, es gibt ja auch Brom-Chlor-Fluor Verbindungen. Ob es aber gerade bei Cu der Fall ist weiss ich nicht.

Nicht die Gewalt einiger weniger ist gefährlich, sondern das Schweigen der Masse.
Wer suchet der findet. Wer drauftritt, verschwindet. Alte Mienenregel.
Heute ist nicht alle Tage ich komm wieder keine Frage.
Die Indianer konnten die Einwanderung nicht stoppen, darum leben Sie heute in Reservaten.

Mephisto

  • Chemicus Diabolicus
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.686
  • Karma: 0
    • Die deutschsprachige Synthesensammlung
Re: Salze mit verschiedenen Anionen?
« Antwort #4 am: 07. März 2010, 21:00:54 »
Eine sehr gute Frage. Mir fällt nicht ein, warum es so etwas nicht geben sollte. Also als Mischkristall zweier Halogenide bestimmt nicht, da die Ionenradien doch zu unterschiedlich sind damit z.B. Bromid die Plätze von Chlorid in Anionengitter besetzen kann. Kationendoppelsalze haben zwei unterschiedliche Kationengitter, also sollte eine Analogie bei Anionendoppelsalzen ebenfalls möglich sein … denke ich :-)
"Every breath you take, Every move you make,
Every bond you break, Every step you take,
I'll be watching you" - The Police