Neuigkeiten: In FAQ finden sich hilfreiche Hinweise zur Benutzung des Forums.

  • 17. Januar 2022, 17:49:04

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: 70% Bromwasserstoffsäure aus KBr  (Gelesen 8032 mal)

carbon

  • Wasserstoff
  • *
  • Beiträge: 18
  • Karma: 0
70% Bromwasserstoffsäure aus KBr
« am: 25. Mai 2010, 22:55:25 »
Wie bekomme ich eine 70% Bromwasserstoffsre. aus KBr? Geht das wenn ich verdünnte Schwefelsre auf KBr tropfe?

bromovox

  • Lithium
  • **
  • Beiträge: 31
  • Karma: 0
Re: 70% Bromwasserstoffsäure aus KBr
« Antwort #1 am: 26. Mai 2010, 13:50:26 »
Nein, H2SO4 ist eine schwächere Säure als HBr, deshalb liegt das Reaktionsgleichgewicht auf der H2SO4-Seite.

H2SO4 + KBr  <---> HBr + KHSO4

Theoretisch könnte man das Gleichgewicht dadurch verschieben, dass man durch Hitze das entstehende HBr austreibt. Bei höheren Temperaturen neigt H2SO4 leider dazu HBr zu Br2 und H2O zu oxidieren, deshalb ist wenn du die HBr austreibst/destillierst das Produkt vermutlich mit Br2 verunreinigt.

Was du deshalb probieren könntest wäre KBr+getrocknetes NaHSO4 (Pool pH-Minus ausm Baumarkt) zu erhitzen und entweichendes HBr in Wasser einzuleiten. Achte dabei darauf, dass das Einleitungsrohr nicht unter die Wasseroberfläche reicht, da aufgrund der wasserziehenden Wirkung von HBr-Gas gerne die Apparatur implosionsartig geflutet wird.

NaHSO4 + KBr  [--heat-->] KNaSO4 + HBr [hoch]

« Letzte Änderung: 26. Mai 2010, 14:00:29 von bromovox »

carbon

  • Wasserstoff
  • *
  • Beiträge: 18
  • Karma: 0
Re: 70% Bromwasserstoffsäure aus KBr
« Antwort #2 am: 26. Mai 2010, 23:34:26 »
Danke für den Beitrag jetzt wäre nur noch die Frage ob ich so eine 70%ig HBr-Lsg bekomme.
ps ginge das auch wie von bromovox oben genannt auch mit Iod-Salzen zur Iodsäure?

Kaffeemaschine

  • Lithium
  • **
  • Beiträge: 32
  • Karma: 0
Re: 70% Bromwasserstoffsäure aus KBr
« Antwort #3 am: 27. Mai 2010, 17:30:57 »
Du meinst doch bestimmt Iodwasserstoff(HI) und nicht Iodsäure (HIO3), oder?
Iodsäure ist ein bisschen schwerer herustellen und von der Destillation würde ich abraten, da explosionsgefährlich.
http://www.versuchschemie.de/ptopic,198471.html#198471

HI reduziert bei hohen Temperaturen Sulfat und Schwefelsäure leider in null komma nix, soweit ich weiß

Eine Alternative wäre eine schwerer zu reduzierende Säure anstatt Schwefelsäure zu nehmen, z.B. Phosphorsäure!!
Wäre auch für die HBr Herstellung die meiner Meinung nach beste Methode und es werden im Gegensatz zur NaHSO4-Methode viel bessere Erträge erreicht. Gerade weil Bromid- und Iodid-Salze so teuer sind.
Also

2 KX + H3PO4 [--heat-->] K2HPO4 + 2HX [hoch]
X = Br, Cl oder I

Natürlich könnte man es auch wieder trocken machen, mit Natriumdihydrogenphosphat z.B.. Allerdings wären dann Erträge wieder nicht so gut.

Dann das enstehende Gas einfach in Wasser einleiten. Wie bereits erwähnt sollte das Gaseinleitungsrohr auf keinen Fall unter die Wasseroberfläche tauchen! Siehe http://www.versuchschemie.de/topic,12942,-Salzs%E4ure.html

Um 70% HBr herzustellen einfach 30g dest. Wasser vorlegen und solange HBr-Gas darüber leiten bis die Flüssigkeit 100g wiegt.
Alternativ kann man auch die Dichte von 70% HBr aus der Literatur suchen, und warten bis es das richtige Volumen erreicht hat usw.







« Letzte Änderung: 27. Mai 2010, 17:38:04 von Kaffeemaschine »

Butandiolmonoacrylat

  • Master of boron compounds
  • Cäsium
  • ******
  • Beiträge: 710
  • Karma: 17
  • Lieber heimlich schlau als unheimlich blöd.
Re: 70% Bromwasserstoffsäure aus KBr
« Antwort #4 am: 31. Mai 2010, 13:20:28 »
Du meinst doch bestimmt Iodwasserstoff(HI) und nicht Iodsäure (HIO3), oder?
Iodsäure ist ein bisschen schwerer herustellen und von der Destillation würde ich abraten, da explosionsgefährlich.
http://www.versuchschemie.de/ptopic,198471.html#198471

Ähm Moment mal, seit wann ist Iodsäure explosiv? Und wie sollte man Iodsäure destillieren können?

Eine Alternative wäre eine schwerer zu reduzierende Säure anstatt Schwefelsäure zu nehmen, z.B. Phosphorsäure!!
Wäre auch für die HBr Herstellung die meiner Meinung nach beste Methode und es werden im Gegensatz zur NaHSO4-Methode viel bessere Erträge ...
Natürlich könnte man es auch wieder trocken machen, mit Natriumdihydrogenphosphat z.B.. Allerdings wären dann Erträge wieder nicht so gut.

Halte ich für Spekulation. Schon durchgeführt?

Dann das enstehende Gas einfach in Wasser einleiten. Wie bereits erwähnt sollte das Gaseinleitungsrohr auf keinen Fall unter die Wasseroberfläche tauchen! Siehe http://www.versuchschemie.de/topic,12942,-Salzs%E4ure.html

Um 70% HBr herzustellen einfach 30g dest. Wasser vorlegen und solange HBr-Gas darüber leiten bis die Flüssigkeit 100g wiegt.
Alternativ kann man auch die Dichte von 70% HBr aus der Literatur suchen, und warten bis es das richtige Volumen erreicht hat usw.

Das ist leider auch nicht so einfach, vorallem in dem Konzentrationsbereich. Man müsste das Lösungsmittel stark kühlen, müsste bestenfalls mit Überdruck arbeiten usw...
Das Geheimnis des Erfolgs? Anders sein als die anderen, sich nie damit zufriedengeben, daß man zufrieden ist.

https://privacybox.de/butandiol.msg

Kaffeemaschine

  • Lithium
  • **
  • Beiträge: 32
  • Karma: 0
Re: 70% Bromwasserstoffsäure aus KBr
« Antwort #5 am: 31. Mai 2010, 17:23:05 »
Ähm Moment mal, seit wann ist Iodsäure explosiv? Und wie sollte man Iodsäure destillieren können?
Ok, laut wiki ist's schonmal stabiler als Chlor- oder Bromsäure sehe ich gerade. Allerdings immernoch nicht so ganz ohne wegen der starken Oxidationskraft, insbesondere für Anfänger. Und ja, ich sehe gerade dass das Destillieren nicht so ohne weiteres möglich ist :D aber ich habe ja sowieso davon abgeraten ;)

Zitat
Halte ich für Spekulation. Schon durchgeführt?
Ne... aber liegt ja auf der Hand nach ein bisschen googeln findet man einiges zur Herstellung von HCl, HBr und HI mit Phosphorsäure
z.B. http://www.chemguide.co.uk/inorganic/group7/acidityhx.html
es lohnt sich auch eine Besuch bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Bromwasserstoff

Zitat
Das ist leider auch nicht so einfach, vorallem in dem Konzentrationsbereich. Man müsste das Lösungsmittel stark kühlen, müsste bestenfalls mit Überdruck arbeiten usw...
Ups stimmt... oder Trocknmittel hinzugeben und im geschlossen System destillieren oder so.

Hier ist noch was nettes: http://illumina-chemie.de/bromwasserstoffsaeure-t2340.html
Wenn man durch Fällung von Hydrogensulfat das Reaktionsgleichgewicht auf die rechte Seite verschiebt kann man ganz leicht schwächer konzentrierte HBr herstellen. Dabei wird Roter Phosphor benutzt um das als Nebenprodukt entstandene elementare Brom aus dem Produkt zu entfernen.
« Letzte Änderung: 02. Juni 2010, 14:21:20 von Kaffeemaschine »