Neuigkeiten: Verwende die Einladen-Funktion, um Interessierte auf das Forum aufmerksam zu machen.

  • 07. Dezember 2021, 01:44:37

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Ammoniak austreiben & verflüssigen??  (Gelesen 15634 mal)

rhodium

  • Kalium
  • ****
  • Beiträge: 173
  • Karma: 4
Re: Ammoniak austreiben & verflüssigen??
« Antwort #15 am: 25. Dezember 2009, 15:03:23 »
Betreibst Du den Intensivkühler mit gekühltem IPA oder wie wird dieser eingesetzt. Eigentlich müsse es doch ausreichen eine Glasspirale mit mehreren Windungen mit Aceton/IPA senkrecht zu Kühlen. Darunter stellst Du den gekühlten Kolben.

Phil

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.657
  • Karma: 35
  • Spezialist für ausgefallene Einfälle.
Re: Ammoniak austreiben & verflüssigen??
« Antwort #16 am: 25. Dezember 2009, 15:25:23 »
Ich stelle mir das so vor:
Heizung, Rundkolben, Kühler mit Wasser, so kann das Ammoniak durch den Kühler entweichen, aber das Wasser bleibt im Rundkolben da ja das Wasser zurückfliest. solltest du einen zweiten oder gar dritten Kühler haben, kannst DU durch verschiedene Temperaturen Wasser ausfrieren und am Schluss das Ammoniak kondensieren.
Es ginge auch so: Heizung, Rundkolben, Kühler mit Wasser, eine Ableitung am Kühler in einen Rundkolben, dieser steht in einer Kältemischung von
ca. -20°C so kann Wasser ausgefroren werden, das Ammoniak ist aber immer noch als Gas vorhanden, dieses leitest Du nun zur Vollenden Trocknung durch NaOH oder KOH Perlen und dann direkt in das mit IPA/Aceton gekühlte Gefäss. Ist ein wenig ein Aufwand, sollte aber gehen. Mit dieser Methode hast Du dann mit grosser Wahrscheinlichkeit keine Druckprobleme was Vakuum oder Überdruck anbelangt.
Halte einfach immer die Maske bereit, Ammoniak kann Asthma erzeugen. Ich selber habe auch immer eine Maske bereit aber ich hantiere in der Regel immer mit 28`000 Liter Ammoniak herum. Da ist es nicht lustig wenn es in Freiheit kommt und man nichts mehr machen kann. Aber auch kleine Mengen sind nicht mehr lustig da es ja auch ein Fluchtgas ist.

Betreibst Du den Intensivkühler mit gekühltem IPA oder wie wird dieser eingesetzt. Eigentlich müsse es doch ausreichen eine Glasspirale mit mehreren Windungen mit Aceton/IPA senkrecht zu Kühlen. Darunter stellst Du den gekühlten Kolben.

Dies sollte auch gehen, nur senkrecht ist wahrscheinlich schwieriger aber liegend warum nicht? Dies muss man versuchen.
« Letzte Änderung: 25. Dezember 2009, 15:28:59 von Phil »
Nicht die Gewalt einiger weniger ist gefährlich, sondern das Schweigen der Masse.
Wer suchet der findet. Wer drauftritt, verschwindet. Alte Mienenregel.
Heute ist nicht alle Tage ich komm wieder keine Frage.
Die Indianer konnten die Einwanderung nicht stoppen, darum leben Sie heute in Reservaten.

HF

  • Lithium
  • **
  • Beiträge: 27
  • Karma: 0
Re: Ammoniak austreiben & verflüssigen??
« Antwort #17 am: 26. Dezember 2009, 12:42:47 »
Betreibst Du den Intensivkühler mit gekühltem IPA oder wie wird dieser eingesetzt. Eigentlich müsse es doch ausreichen eine Glasspirale mit mehreren Windungen mit Aceton/IPA senkrecht zu Kühlen. Darunter stellst Du den gekühlten Kolben.

Einen Intensivkühler habe ich nicht verwendet, ich habe lediglich einen Kugelrückflusskühler verwendet, diese wurde mit Wasser gekühlt!
Das Ammoniak wurde durch eine von mir gebastelte PTFE Kühlwendel geleitet und so verflüssigt am besten wäre es wenn der Ammoniak immer von oben nach unten gekühlt wird und sich am Boden des Becherglas ein Auslass für den verflüssigten Ammoniak befinden würde!
Ich werde mir demnächst evtl. wenn es nicht zu teuer ist einmal mein Becherglas so umbauen lassen das ich oben am Becherglas das Gas in eine Glaswendel leite und der verflüssigte Ammoniak am Boden des Bechers wieder aus der Wendel austritt so kann das Ganze dann über dem Auffangkolben aufgehängt werden und der Ammoniak muss nur noch in eine Richtung der Schwerkraft entgegen Tropfen!
« Letzte Änderung: 26. Dezember 2009, 13:58:22 von HF »