Neuigkeiten: Was ist Karma: Das und mehr in FAQ.

  • 23. Oktober 2021, 15:24:36

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Buttersäure verestern  (Gelesen 9756 mal)

Mani

  • Lithium
  • **
  • Beiträge: 43
  • Karma: 0
Re: Buttersäure verestern
« Antwort #30 am: 26. Februar 2017, 22:46:01 »
Danke Leute für den Input! Also ja. eigentlich bin ich parallel dazu gerade dabei einen ELISA Test bei mir Zuhause zu etablieren, das nimmt wohl auch etwas mehr Zeit inanspruch als gedacht.   ::-) Hat das schon wer gemacht??

Die Geräte sollten demnächst mal kommen dann werde ich mal ein bisschen was destillieren und mal einen einfachen Ester versuchen, parallel dazu bin ich noch am Geld beschaffen, das kann ich wenigstens gut.  8-) Halte euch auf dem Laufenden wenn ich soweit bin die finale Synthese zu starten. ;)

Mani

  • Lithium
  • **
  • Beiträge: 43
  • Karma: 0
Re: Buttersäure verestern
« Antwort #31 am: 28. Februar 2017, 16:44:37 »
Hallo Leute,

hab ja jetzt Magnesium und Buttersäure da, da wollte ich den ersten Ester bauen. Gehe ich das richtig an, zuerst beides kochen und gut rühren, dann mit Vakuum solange abdestillieren, bis das Produkt nicht mehr nach Buttersäure stinkt? Wenn ja, wie viel Magnesium brauch ich pro 100g Buttersäure?

DANKE und LG

synthon

  • Rubidium
  • *****
  • Beiträge: 276
  • Karma: 9
Re: Buttersäure verestern
« Antwort #32 am: 28. Februar 2017, 20:37:30 »
Magnesium? Ging es nicht vorher um Xylitol? Ob sich der Xylitolester abdestillieren lässt, weiß ich nicht. Hat vermutlich einen recht hohen Siedepunkt? Vorher destilliert man sonst die Buttersäure ab.
Magnesium ist für die Salzbildung vielleicht etwas "unhandlich", ich wäre von einem Magnesium-Salz ausgegangen. Magnesiumhydroxid oder Magnesiumcarbonat wären geeignet.
Du kannst ja mal ausrechnen, welche Menge Magnesium du rein stöchiometrisch brauchst, und das Ganze dann umsetzen, ggf. unter Erwärmen. Rühren ist immer gut.

Unter Vakuum abdestillieren lässt sich das Salz nicht. Nach erfolgter Umsetzung könntest du versuchen, verbleibende Flüssigkeitsmengen abzudestillieren und das erhaltene Salz zu trocknen.
Den Buttersäure-Geruch wirst du aber wohl nur bedingt los: https://de.wikipedia.org/wiki/Butters%C3%A4ure#Salze - sobald Feuchtigkeit ins Spiel kommt, wird es wieder stinken. Ob und inwieweit das in der Praxis dann zum Problem wird, kann ich mangels praktischer Erfahrung mit Buttersäure-Salzen nicht sagen. Vergleichbar ist vielleicht https://de.wikipedia.org/wiki/Natriumbutyrat und das scheint als Präparat ja Anwendung zu finden.

ELISA zu Hause? Das wird sicher spannend. Habe das noch nie außerhalb professioneller Labore gesehen und kann mir das auch nur schwer vorstellen. Dürfte einen Haufen Zeit, Ressourcen und Geld verschlingen, bei ungewissem Ausgang.

NeuroF

  • Wasserstoff
  • *
  • Beiträge: 10
  • Karma: 0
Re: Buttersäure verestern
« Antwort #33 am: 18. Januar 2019, 06:00:18 »
Hallo,

ich wollte mal fragen ob das hier jemanden im Forum, für den Eigengebrauch, gegen Bezahlung herstellen kann?

Wenn ja was es kostet.

MFG NF

Dithmarscher

  • Kalium
  • ****
  • Beiträge: 197
  • Karma: 8
Re: Buttersäure verestern
« Antwort #34 am: 04. September 2021, 16:13:09 »
Sorry für die Threadnekrophilie aber:

-Thionylchlorid ist ein Super mittel um Ester herzustellen. Einfach 1-1.5mol Thionylchlorid zur Buttersäure und dem Akohol rein und rückflussieren. Es bildet sich Buttersäurechlorid in-situ, welche unter Bildung von HCl. Das -Cl ist eine viel bessere Abgangsgruppe als -OH und die Reaktion läuft mit sehr hohen Erträgen. Andere Chlorierungsmittel gehen gewiss auch.

-Ich habe mit 15 mal versucht Buttersäure aus Butter herzustellen. Dafür habe ich Butter in Ethanol mit NaOH rückflussiert. Danach wollte ich die Buttersäure abdestillieren.
Denkste . Das Produkt roch überhaupt nicht nach Buttersäure, sondern war quasi reines, wirklich überraschend sehr angenehm riechender Buttersäureethylester (riecht intensiv nach Annanas)