Neuigkeiten: Wie können Bilder zu Beiträgen hinzugefügt werden: Das und mehr in FAQ.

  • 07. Dezember 2021, 00:23:50

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Anfänger braucht Hilfe bei Vakuumdestillation  (Gelesen 42846 mal)

Phil

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.657
  • Karma: 35
  • Spezialist für ausgefallene Einfälle.
Re: Anfänger braucht Hilfe bei Vakuumdestillation
« Antwort #90 am: 15. November 2015, 18:34:38 »
Wie unten besprochen muss die Zeiteinheit vom Magnet angesteuert werden können.
Bei meinem Geräht kann ich wie Du geschrieben hast ganz öffnen z.B. Um einen Vorlauf zu nehmen und ganz schliessen damit eine Fraktion gewechselt werden kann. Bei allen Geräten ist immer nur der Magnet in betrieb.
Der wird über ein Pt 100 gesteuert, du willst die fraktion bei 102,4C fangebn, allso last Du bis 98C laufen dann schaltet das Gerät uf Rückfluss nun wenn auf Rk ist wird eine neue Fraktion genommen bis zu den erwänten soll temperaturen. So kann das Gerät autonom arbeiten.
Nicht die Gewalt einiger weniger ist gefährlich, sondern das Schweigen der Masse.
Wer suchet der findet. Wer drauftritt, verschwindet. Alte Mienenregel.
Heute ist nicht alle Tage ich komm wieder keine Frage.
Die Indianer konnten die Einwanderung nicht stoppen, darum leben Sie heute in Reservaten.

magictrips

  • Natrium
  • ***
  • Beiträge: 82
  • Karma: -1
Re: Anfänger braucht Hilfe bei Vakuumdestillation
« Antwort #91 am: 16. November 2015, 17:07:29 »
OK. Diese Funktion gibt es ja dann über die einstellbare "Warnung".

Du stellst halt eine Temperatur ein und wenn diese überschritten wird, pausiert der Timer, die Heizung geht auf, der Flüssigkeitsteiler geht auf Rücklauf usw......

Willst du dann zB die Fraktion bei 100°C haben, stellst du zB 98°C als Warnungswert für die Kopftemperatur ein.....
dann läuft die Anlage, der Flüßigkeitsteiler arbeitet im "Interval"-Batrieb, das heißt AUF-ZU-AUF-ZU in eingestellter Zeit und wenn dann die Anlage bei 98°C ist, pausiert die und der FLüßigkeitsteiler geht auf kompletten Rückfluss, Heizung geht aus usw.......
Damit hättest du den Vorlauf.
Jetzt wechselst du den Behälter und stellst den Warnungswert zB auf 105°C und drückst "START".
Heizung geht wieder an, Flüssigkeitsteiler arbeitet wieder im "Intervalbetrieb" (oder ist dauerhaft "offen"-je nach eingestellter Zeit) und die ANlage läuft, bis die Kopftemperatur 105°C hat.....
damit hättest du die Fraktion von 98-105°C.......
jetzt mal als Beispiel ! man kann natürlich auch noch Werte nehmen, die näher beieinander liegen.......Genauigkeit ist glaube ich 0,25 oder 0,5°C (vorerst).

Phil

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.657
  • Karma: 35
  • Spezialist für ausgefallene Einfälle.
Re: Anfänger braucht Hilfe bei Vakuumdestillation
« Antwort #92 am: 16. November 2015, 17:18:31 »
Du stellst halt eine Temperatur ein und wenn diese überschritten wird, pausiert der Timer, die Heizung geht auf, der Flüssigkeitsteiler geht auf Rücklauf usw......

Willst du dann zB die Fraktion bei 100°C haben, stellst du zB 98°C als Warnungswert für die Kopftemperatur ein.....
dann läuft die Anlage, der Flüßigkeitsteiler arbeitet im "Interval"-Batrieb, das heißt AUF-ZU-AUF-ZU in eingestellter Zeit und wenn dann die Anlage bei 98°C ist, pausiert die und der FLüßigkeitsteiler geht auf kompletten Rückfluss,genau Heizung geht aus auf keinen Fall sie muss weiterheizen
Damit hättest du den Vorlauf.genau Ventiel auf totalem Rückfluss
Jetzt wechselst du den Behälter und stellst den Warnungswert zB auf 105°C und drückst "START".nicht unbedingt ich stelle die neue Temp ein da man nun langsam an die Temperatur hinfährt, um die reine Fraktion zu erhalten macht man dann ein GC nun wen das GC sagt das es gut ist wird die reine Fraktion abgenommen
Heizung geht wieder an,sie bleibt immer an Flüssigkeitsteiler arbeitet wieder im "Intervalbetrieb" (oder ist dauerhaft "offen"-je nach eingestellter Zeit) und die ANlage läuft, bis die Kopftemperatur 105°C hat.....
damit hättest du die Fraktion von 98-105°C.......
jetzt mal als Beispiel ! man kann natürlich auch noch Werte nehmen, die näher beieinander liegen.......Genauigkeit ist glaube ich 0,25 oder 0,5°C (vorerst). für die Destillation im Präperativen Bereich ist das nicht schlecht. Für Isotope währe es nicht brauchbar, aber das wird selten gemacht.

Nicht die Gewalt einiger weniger ist gefährlich, sondern das Schweigen der Masse.
Wer suchet der findet. Wer drauftritt, verschwindet. Alte Mienenregel.
Heute ist nicht alle Tage ich komm wieder keine Frage.
Die Indianer konnten die Einwanderung nicht stoppen, darum leben Sie heute in Reservaten.

magictrips

  • Natrium
  • ***
  • Beiträge: 82
  • Karma: -1
Re: Anfänger braucht Hilfe bei Vakuumdestillation
« Antwort #93 am: 16. November 2015, 19:50:49 »
Alles kla !

ok, das mit der Heizung mache ich dann einstellbar, weil wenn man kein Flüßigkeitsteiler hat, macht das mMn schon Sinn, das die Heizung aus geht, damit man in Ruhe den Behälter wechseln kann usw......
Die Heizung würde ja dann auch nur so lange ausgehen, wie man den Behälter wechselt bzw wie die Anlage auf "Pause" ist, was im Idealfall unter einer Minute ist, so schnell sollte da die Temperatur nicht absinken........in einer Minute vielleicht um 3-4°C (;

Naja, was die Genauigkeit angeht.....
das Ganze ist ja erstmal ein Prototyp und erstmal für meine bzw Hobbyanwendung usw.
Die Sensoren gehen ja leider auch erstmal nur bis 127°C. (reicht aber für meine Zwecke vollkommen !)
Man kann natürlich später die Temperatursensoren durch PT1000 austauschen und da sind Genauigkeit und Auflösung dann nur noch eien Kostenfrage (;
Ich kann 0,01°C Genauigkeit jedenfalls nicht kalibrieren (;
Naja, was es aber recht günstig gibt, sind fertige PT1000 Module mit 0,25-0,5°C Genauigkeit und bis 300-400°C.
Aber das kommt erst später......
erstmal die WLan Geschichte (;

magictrips

  • Natrium
  • ***
  • Beiträge: 82
  • Karma: -1
Re: Anfänger braucht Hilfe bei Vakuumdestillation
« Antwort #94 am: 22. November 2015, 22:10:50 »
soooo..... es geht immer weiter vorran ! (:

da ich den Rückflussteiler nicht hier habe und die anscheinend auch nicht soooo leicht zu bekommen sind...... (oder bekommt man die gebraucht/günstig irgendwo?)

wollte ich mal fragen wie der "Zustand" des Rückflussteilers ist, wenn Spannung anliegt und wenn keine Spannung anliegt.......

also, wenn das nicht angeschaltet ist bzw keine Spannung anliegt, ist das dann auf totalem oder auf gar keinem Rückfluss ?

und wie viel Ampere zieht das ?

magictrips

  • Natrium
  • ***
  • Beiträge: 82
  • Karma: -1
Re: Anfänger braucht Hilfe bei Vakuumdestillation
« Antwort #95 am: 22. November 2015, 22:42:41 »
OK, ich hab die nötigen Infos gefunden, allerdings ist da nichts im Millisekundentakt einstellbar:

Die Rücklaufzeiten und Abnahmezeiten können zwischen 0,1 Sekunden
und 99,9 Sekunden unabhängig voneinander gewählt werden.

Beim Flüssigkeitsteiler wird der am Schwenktrichter eingeschmolzene Dauermagnet durch Umpolung des Elektromagneten während
der Abnahmezeit angezogen und während der Rücklaufzeit abgestoßen.

Elektromagnet 24 V DC, Welligkeit 48 %
belastbar max. 1,6 A
(bei Flüssigkeitsteiler polt die Spannung um)

Im Falle des Dampfteilers wird bei der Destillatabnahme der eingeschmolzene Weicheisenkern im Dampfstößel durch Einschalten des
Magnetfeldes im Elektromagneten angezogen. Beim Schalten auf <Rücklauf> wird das Magnetfeld gelöscht, der Dampfstößel fällt
durch die Schwerkraft nach unten und verschließt die Destillatabnahme.
Zwei Leuchtdioden dienen zur Kontrolle, wann die Abnahmezeit (grüne LED) und wann die Rücklaufzeit (gelbe LED) eingeschaltet
ist.

synthon

  • Rubidium
  • *****
  • Beiträge: 276
  • Karma: 9
Re: Anfänger braucht Hilfe bei Vakuumdestillation
« Antwort #96 am: 23. November 2015, 20:04:28 »
"Den" Rückflussteiler gibt es sowieso nicht. Abhängig von der Anlagengröße gibt es da verschiedene Modelle und Ausführungen. Die Beschreibung klingt sehr nach dem Gerät, mit dem ich auch schon gearbeitet habe - vor vielen Jahren, da fällt mir leider der Hersteller nicht ein.

Wo hast du die Infos denn her?

magictrips

  • Natrium
  • ***
  • Beiträge: 82
  • Karma: -1
Re: Anfänger braucht Hilfe bei Vakuumdestillation
« Antwort #97 am: 24. November 2015, 13:51:11 »
Die Beschreibung war jetzt von Normag....
allerdings haben die anscheinend nur ein Katalog von 2005.

Das war aber auch der einzigste Rückflussteiler + E-Magnet, den ich gefunden habe !

Würde mir auch gerne einen kaufen, aber für unter 100€ ist das wahrscheinlich, selbst gebraucht, nicht drin ?

Aber das Prinziep ist doch bei allen gleich oder ?

Also ein Trichter, der über ein Elektromagnet bewegt wird........... ein E-Magnet der über Umpolung angesteuert wird ?.......

Naja und ich bau den Controller jetzt auch erstmal bis 1,6A Ampere.....

Ich glaube mit 24V und 1,6A kann man schon ein sehr großen Magneten ansteuern........

der hier kann 50kg heben und hat nichtmal 0,5A !!!!!!

http://www.amazon.de/500N-Elektrohubmagnet-Solenoid-Elektromagneten-Aufzug-Halte/dp/B00ICCXL6S/ref=pd_cp_229_2?ie=UTF8&refRID=0FGQVT5CV858ME4FZWBA

magictrips

  • Natrium
  • ***
  • Beiträge: 82
  • Karma: -1
Re: Anfänger braucht Hilfe bei Vakuumdestillation
« Antwort #98 am: 25. November 2015, 19:32:46 »
bis wie viel °C geht eigentlich ein laborkyrostat runter ?

und wie wird dann gekühlt ? auch mit wasser ?

synthon

  • Rubidium
  • *****
  • Beiträge: 276
  • Karma: 9
Re: Anfänger braucht Hilfe bei Vakuumdestillation
« Antwort #99 am: 25. November 2015, 20:24:47 »
Wasser bzw. Wasser mit Zusätzen oder spezielle Temperiermedien... kommt auf den Temperaturbereich an.