Neuigkeiten: Die Forums-Sektion Feierabend ist nach einer Registrierung zugänglich.

  • 23. Oktober 2021, 16:45:40

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Neueste Beiträge

Seiten: 1 [2] 3 4 ... 10
11
Tausch und Kauf von Laborbedarf / Suche Cäsiumhydroxid CsOH
« Letzter Beitrag von aatze78 am 01. August 2021, 21:23:19 »
Hallo an alle, bin mal wieder auf der Suche nach Cäsiumhydroxid. Wer etwas los haben möchte oder eine Bezugsquelle würde ich mich sehr freuen.

MFG Andreas VS
12
Tausch und Kauf von Laborbedarf / Re: Bezugsquellen-Thread mit Fotos
« Letzter Beitrag von Schnickschnack am 30. Juli 2021, 13:17:32 »
Europäische Regelungen scheinen in Polen nicht zu gelten.

https://pol-aura.pl/kwas-siarkowy-min-95-cz-7664-93-9-p-836.html

Ja, alles an jeden und überall so sieht das zumindest aus.

Formal gesehen ist Polen ja schon noch in der EU und daherein rechtlicher Hinweis zum geltenden EU Recht betreffend den Güter und Warenverkehr zwischen Ländern die zum europäischen Wirtschaftsraum gehören.

Der gemeinsame Wirtschaftsraum ist der Dreh und Angelpunkt der EU, das Herz, die heilige Kuh, das goldene Kalb. Diesen gilt es zu behüten und zu beschützen und zu pflegen und zu .....was auch immer.
Konkret: Um zu verhindern dass einzelne EU Länder in einem der regelmäßig auftretenden nationalistischen Verwirrungen den Wirtschaftsraum einschränken indem sie die eigene Wirtschaft ein wenig anschieben dadurch dass der Warenfluss aus anderen EU Ländern etwas behindert oder ausgebremst wird gibt es dazu ganz klare und knallharte Regelungen mit wirklich empfindlichen Strafen. Der Warenverkehr zwischen Firmen/Gewerbetreibenden in der EU darf nicht behindertt werden auch nicht kontrolliert was eine Verzögerung und damit Behinderung darstellen würde. Ausnahmen nur im gegenseitigen Einverständnis der Betroffenen Länder und nur in schwerwiegenden Fällen und mit richtigen Verwaltungsaufwand und Papierkrieg. Und echte Beweise müssen vorliegen.

Private Post oder Pakete unterliegen nicht diesem Schutz. Nur B to B. Also das Päckchen das die Oma iherer nachbarin aus Holland schickt mit ein wenig (zu viel) Kaffee das ist Freiwild da darf der Zoll drüber herfallen und die Postangestellten sind ja jetzt sogar gesetzlich bei Strafe verpflichtet alles irgendwie auffällige zu melden.  Und so wird da fleißig gefilzt und Angst und Schrecken be Omas und Kiffern verbreitet, zur Abschreckung versteht sich.
Der Schenker LKW voll mit Paletten fährt ungeniert und unkontrolliert denn der ist B to B und sakrosankt.
Aber auch Firmen schicken Päckchen und die kann man daran erkennen. dass eine Firma als Absender und eine Firma als Empfänger draufsteht. Un das ist alles. Und es ist auf die schnelle nicht überprüfbar ob diese Firma so existiert und eine Firma kann in Sekundenbruchteilen zu existieren beginnen nämlich  durch simple Willenskraft.

Jetzt spinnt er aber ganz? Aber nein, es ist wahr. In dem Moment in dem ich mich entschließe eine Vorsteuerpflichtige Firma (GBR, GmnH, AG, KG...) zu gründen und diese später auch mal eintragen zu lassen, und sowie ich eine der Firma zuzuordnende wirtschaftliche Tätigkeit ausführe beginnt diese Steuertechnisch zu existieren, und Steuertechnisch ist das einzig entscheidende. Der Vorbetrieb in der Gründungphase ist ein legitimer Wirtschaftsbetrieb mit allen Rechten und Pflichten. Punkt.

Wenn jemand etwas im europäischen Ausland bestellt und sich entschließt dass das für seine zu gründende GBR (Personengesellschaft) ist dann kann er ganz legal einen Firmennamen dafür benutzen, das Paket geht dann nicht and "Sepp Hubergruber, Rotzstr. 16, 33022 Schnax". , sondern es wird bestellt für and geschickt an "Hubergruber GBR (i.Gr.), Sepp Hubergruber, Rotzstr. 16, 33022 Schnax". Es wird dann nicht, es kann nicht kontrolliert werden außer die IS Fahne pappt auf dem Packerl oder sowas. Das (i. Gr.) also "in Gründung" ist legal nicht notwendig und kann auch weggelassen werden, es kann aber theoretisch mögliche Probleme beseitigen die aus der Tatsache entstehen könnten dass die Empfangs Adresse eine Privat(Wohn)anschrift ist und nicht gewerblich. Wenn man nicht mit DHL schickt (Reichspost) kann mans immer weglassen.

Ich hoffe das war soweit verständlich und vielleicht interessiert und nützt es den ein oder anderen was. Ich möchte nochmal festhalten dass das meines besten Wissens nach geltendes Recht und absolut legal ist, nach Urteil des GBH steht es jedem Bürger frei Eu Regelungen zu seinem Gunsten zu nutzen, nicht nur Google und Apple. (Urteil zur Frage damals of eine englische Billig Ltd eine vollgültige Kapitalgesellschaft darstellt wenn sie nur im deutschen Wirtschaftsraum tätig ist, oder ob da noch was deutsches drangepappt werden müsste oder so. Urteil s.o. 100% ja).


Da die EU für den normalen Bürger nur wenig gutes tut - verständlich denn das ist nicht der Gründungszweck, sollte sich ein intelligenter deutscher Steuermichel doch überlegen ob sich nicht zur europäischen SubventionsGesellschaft umdefiniert/emanzipiert. Das ist gar nicht so schwer und allein der Zugriff auf den europäischen Kapitalmarkt mit seinen Null oder Negativ Zinsen .....



Genug geschwafelt.
/Schnuck
13
Ich denke dem Phil hier seine Posts warens, die haben bei mir immer extrem starke "haben müssen" Gefühle ausgelöst wenn ich sein Reaktor Setup gesehen habe und endlich ist es soweit ich hab sowas zugelegt. Also Deckel mit 4 x 29/32 hab ich und ein 4l Reaktionsgefäß passend dazu. Jetzt bräuchte ich eben unbedingt noch Reaktionsgefäße mit 0,5l, 1l, und 2l um das zu vervollständigen. Neu kaufen ist ziemlich ausgeschlossen, die Preise kann ich mir nicht leisten. Die Chinesen/Amis haben ein anderes System, "Quickfit" während ich das Schott Duran habe mit der Nut für den O-Ring (Ich würde aber auch passende Teile ohne Nut nehmen).

Wenn jemand sowas hat oder mir einen Tip geben könnte wo das günstig zu haben sein könnte, das wäre hochwillkommen!

Bedankt!
/Schnack
14
Tausch und Kauf von Laborbedarf / Ein paar aktuelle Möglichkeiten...
« Letzter Beitrag von Schnickschnack am 11. Juli 2021, 14:56:46 »
Wurde ja schon länger nichts mehr aktuelles gepostet hier und dabei war das doch der Geheimtip schlechthin...

Kann ja wieder werden.

- Für Glas und Laborausstattung bei Ebay Kleinanzeigen nach dem Anbieter "secondlab" suchen (einfach nach Kolben oder irgendwas suchen und die schönen blauen Anzeigen die sinds) und dort kontaktieren und einfach fragen, der hat (fast) alles, ist sehr nett und die die Preise sind supergut.
 
- Chemikalien insbesondere Lösungsmittel zu vernünftigen Preisen, Toluol 5 Liter für 23,60€ (Endverbliebserklärung ab >5l erforderlich) usw. Alles außer Chemikalien ist teuer. Die sind auch richtig schnell, bestellt und zwei Tage später wars da, hatte 100ml Ethanolamin bestellt und 1000ml bekommen mit dem Vermerk der Überstand ist geschenkt. Das lob ich mir!

https://www.laboratoriumdiscounter.nl/de/chemikalien/a-z/

Aufgepasst die Liste ist nicht so sortiert wie man das meinen würde, Phenyl- steht z.B. unter "F"  :-[ also besser die Suchfunktion benutzen wenns um was bestimmtes geht.


- Auch sehr günstige Grundchemikalien gibts bei:

https://www.aurelio-online.com

Dort gibts auch noch die Grundchemikalie deren Abgabeverbot an Privatpersonen uns am härtesten trifft, und deren Name hier unausgesprochen bleiben sollte, nette Leute sollen durch uns doch keine Probleme kriegen, ok?


Gruss
/Schnack
15
Anorganische Chemie / Re: Wo finde ich Löslichkeitsdiagramme?
« Letzter Beitrag von Mephisto am 28. Juni 2021, 18:19:09 »
Vielen Dank für Deine servicefreundliche Anwandlung :-D und die Anleitung zur präparativen Darstellung. [thumbsup]

Die Lösung muss stets einen ausreichenden Überschuss an Ammoniumsulfat enthalten, sonst kristallisiert Zinksulfat aus.

Über den Satz musste ich eine Weile nachdenken und ob er im Widerspruch zur gängigen Darstellung von Ammoniumzinksulfat aus äquimolaren Mengen von Ammonium- und Zinksulfat steht (siehe Screenshot). Aber dem ist anscheinend nicht so. Es kommt auf die Menge an Wasser an. Deine präparative Darstellung ist ideal, wenn viel Feststoff aus gesättigten Lösungen der Einzelsalze ausfallen soll.

Ich habe in der Zwischenzeit eine gesättigte Lösung von Ammoniumzinksulfat zubereitet, mit dem Ziel, diese langsam verdunsten zu lassen. Die Prämisse war bei mir möglichst viel gesättigte Lösung zu erhalten. Dabei verwendete ich einen äquimolaren Ansatz aus 500 g Zinksulfat-Heptahydrat (1,74 mol) und 229,8 g Ammoniumsulfat (1,74 mol), die sich bei 58 °C in 1800 ml Wasser lösten (formal entstehen auch 31,3 g Wasser). Bei RT (22 °C) bildete sich etwas Ammoniumzinksulfat-Kristallisat. Geeignete Impfkristalle zur Weiterzüchtung habe ich noch nicht gepickt – ich stehe also ganz am Anfang damit. Falls ich ansehnliche Kristalle bekommen sollte, werde ich berichten. :-)
16
Anorganische Chemie / Re: Wo finde ich Löslichkeitsdiagramme?
« Letzter Beitrag von Pfadfinder am 27. Juni 2021, 16:44:03 »
... Konkret geht es mir um die Löslichkeit von Ammoniumzinksulfat, ...

Heute habe ich servicefreundliche Anwandlungen. Die oben angegebene Publikation der chinesischen Arbeitsgruppe kann frei heruntergeladen werden:

MU Si-guo, PENG Chang-hong, HUANG Hong, TANG Mo-tang (2006). Equilibrium Solubility in Ternary System of MeSO4-(NH4)2SO4-H2O at 298 K. The Chinese Journal of Process Engineering 2006(1): 32 -36.  (in Chinese)

Im PDF-Format

Diese Publikation enthält auf Seite 34 ein Phasendiagramm des ternären Systems ZnSO4-(NH4)2SO4-H2O bei 25°C sowie eine Tabelle mit den Zusammensetzungen der gesättigten Lösungen, welche mit den jeweils angegebenen kristallinen Phasen koexistieren.


* Phasendiagramm ZnSO4-(NH4)2SO4-H2O @25°C.png (37.41 KB . 800x600 - angeschaut 97 Mal)


* Zusammensetzungen von gesättigten Lösungen im Phasendiagramm ZnSO4-(NH4)2SO4-H2O @25°C.png (56.91 KB . 780x320 - angeschaut 99 Mal)


Eine Arbeitsanweisung zur Synthese von Diammoniumzinksulfat-Hexahydrat würde ich demnach folgendermassen formulieren (erster Ansatz):

In einem 500-mL-Becherglas werden 100 g bei 25°C gesättigte Ammoniumsulfat-Lösung (enthalten 43,3 g = 0,3277 mol (NH4)2SO4) vorgelegt und unter stetigem Rühren 100 g gesättigte Zinksulfat-Lösung (enthalten 36,6 g = 0,2267 mol ZnSO4) langsam zugegeben. Es kristallisiert das Doppelsalz (NH4)2Zn(SO4)2*6H2O aus. Man rührt die Aufschlämmung noch einige Zeit lang, bis das Massenkristallisat ausreichend grobkörnig und gleichmäßig geworden ist. Sodann wird die Mutterlauge abgesaugt, anhaftende Lösungsreste abgeschleudert und über Kieselgel getrocknet.

Die Lösung muss stets einen ausreichenden Überschuss an Ammoniumsulfat enthalten, sonst kristallisiert Zinksulfat aus.




17
Anorganische Chemie / Re: Kristalle züchten
« Letzter Beitrag von PlanetScience am 22. Juni 2021, 17:27:02 »
@Planet: Ich wusste gar nicht, dass Dir Udo Behner geläufig ist. Wie kommt das?
Du hattest mir (vermutlich ca. 2001) einmal geschrieben, dass du dort bestellt hast  ;-D. Viele Jahre später war ich dann auch einige Zeit lang in der Kristallzüchtung aktiv. Bekannte hatten eine größere Bestellung aufgegeben und ich hatte mir meinen Teil davon abgezweigt  :-).

Als ich dann etwa 2015 selbst Superluminova dort bestellen wollte, war die Site schon offline. Die Superluminova waren bei ihm unschlagbar günstig. Aus anderen Quellen für Ottonormalverbraucher konnte ich nur Kleinstmengen zu Mondpreisen finden.
18
Organische Chemie / Auftrennung von Opium Alkaloiden aus Gemisch
« Letzter Beitrag von applepear am 20. Juni 2021, 10:31:05 »
Hallo,

kann mir jemand erklären wie man auf industrieller Ebene aus den Schlafmohnpflanzen die einzelnen Alkaloide in Reinform extrahiert?
Den Schritt vom Pflanzenmaterial zum Alkaloidgemisch finde ich noch gut verständlich, aber wie man dann im nächsten Schritt das Codein, Morphin und Thebain voneinander trennt ist mir ein Mysterium. Ich bin kein Chemiker, sondern nur ein Laie der sich hobbymäßig für qualitative und quantitative Substanzanalysen interessiert, daher erschließen sich mir manche Dinge nicht so einfach, die für Chemiker offensichtlich sein mögen. Mir geht es hier um die reine Theorie, ich habe kein Interesse daran selber etwaige Verfahren auszuprobieren, da das hier bei uns ja ziemlich illegal ist. Aber die theoretische Problemstellung finde ich dennoch sehr interessant, da sich die Alkaloide ja sehr ähnlich sind und simple Verfahren wie A/B-Extraktionen nicht funktionieren.
Meine eigenen Ideen wie Säulenchromatographie oder mit Calciumhydroxid ausfällen eignen sich aber auf den ersten Blick nicht, um zufriedenstellende Stofftrennung zu erreichen. Die Calciummethode würde, soweit ich das verstanden habe, ja auch die anderen Alkaloide ausfällen.

Welche Verfahren werden hier heutzutage angewandt?

Gruß
applepear
19
Anorganische Chemie / Re: Wo finde ich Löslichkeitsdiagramme?
« Letzter Beitrag von Mephisto am 19. Juni 2021, 20:32:30 »
Wow, ich bin ein bisschen überwältigt von der Qualität der Antwort. Vielen lieben Dank. [thumbsup]

Wikipedia - Solubility table (Löslichkeitstabelle)

Da gibt es ja fast alles was das Kristallzüchter-Herz begehrt, auch ein paar Oxalate und Tartrate. Klasse. [extase]

CRC Handbook of Chemistry and Physics, 97. Auflage (2016)
p. 5-167: Aqueous Solubility of Inorganic Compounds at Various Temperatures

Und dass es das CRC Handbook bei Archive.org gibt, war mir nicht klar. Wieder was gelernt. Danke Dir.
20
Anorganische Chemie / Re: Wo finde ich Löslichkeitsdiagramme?
« Letzter Beitrag von Pfadfinder am 19. Juni 2021, 17:18:08 »
Wikipedia - Solubility table (Löslichkeitstabelle)
Wikipedia - Solubility chart (Löslichkeitsdiagramm)

Ein entsprechender Eintrag in der Deutschen Wikipedia ist noch nicht vorhanden, aber es gibt zum Glück noch eine Welt ausserhalb Deutschlands.

CRC Handbook of Chemistry and Physics, 97. Auflage (2016)
p. 5-167: Aqueous Solubility of Inorganic Compounds at Various Temperatures


Speziell zum NH4-Zn-SO4-H2O-System:

* Tang, M.-T & Zhang, P. & He, J. & Yuan, X. & Chen, Yongming. (2007). Leaching zinc dust in system of Zn(II)-(NH4)2SO4-H2O. Zhongnan Daxue Xuebao (Ziran Kexue Ban)/Journal of Central South University (Science and Technology). 38. 867-872.

* Mu, S.-G & Peng, C.-H & Huang, H. & Tang, M.-T. (2006). Equilibrium solubility in ternary system of MeSO4 -(NH4)2SO4 - H2O at 298 K. 6. 32-36.
 

Sven Hagemann (2012). Entwicklung eines thermodynamischen Modells für Zink, Blei und Cadmium in salinaren Lösungen. GRS-219.
-> Kap. 8.11 (S. 207) :  Das System ZnSO4 – K2SO4 – H2O

Das System ZnSO4 – (NH4)2SO4 – H2O ist wahrscheinlich wesentlich anders wegen Komplexbildung.

 

Seiten: 1 [2] 3 4 ... 10