LambdaForum

Sonstiges => Computer & Internet in der Wissenschaft => Thema gestartet von: cogere am 22. September 2015, 17:25:37

Titel: Interesse an Chemieberufen und Chemikalien in der Statistik
Beitrag von: cogere am 22. September 2015, 17:25:37
Fand gerade eine Interessante funktion bei Google , genannt "Google Trends", an der man die häufigkeit, bzw das Interesse an einem oder mehreren Suchbegriffen , über einen längeren Zeitrauem erfahren kann.
Ich suchte einfach mal nach den begriffen  , "Chemikalien", "Chemielaborant" und "Chemiker" , wenn man sich den trend so ansieht, scheint das interesse hier die letzten 10 jahre signifikant nachzulassen.
Kann man sich ja gut selbst denken woran das liegt, und wo das hinführt....

Hier der Link : https://www.google.com/trends/explore#q=chemikalien%2C%20Chemielaborant%2C%20Chemiker&cmpt=q&tz=Etc%2FGMT-2
Titel: Re: Interesse an Chemieberufen und Chemikalien in der Statistik
Beitrag von: synthon am 22. September 2015, 20:07:32
Das Interesse an Musik scheint auch nachzulassen:
https://www.google.com/trends/explore#q=Musik&cmpt=q&tz=Etc%2FGMT-2

Dafür geht es für den Honig steil bergauf:
https://www.google.com/trends/explore#q=Honig&cmpt=q&tz=Etc%2FGMT-2

Spitzenköche scheinen saisonal zu sein:
https://www.google.com/trends/explore#q=Spitzenkoch&cmpt=q&tz=Etc%2FGMT-2

Statistische Effekte sind so mannigfaltig, als dass ich vorsichtig damit wäre, aus einem tendenziell nachlassenden Suchaufkommen bei Google sofort auf Desinteresse zu schließen.
Welche alternativen Quellen für Informationen gibt es? Wie ist das Suchaufkommen bei anderen Suchmaschinen?
Ich arbeite in der Chemie, und die Ausbildungsplätze sind nach wie vor begehrt. So heiß gesucht wie Bürokaufmann und andere weitbekannte Berufe sind sie nicht, das waren sie aber wohl auch noch nie wirklich.
Titel: Re: Interesse an Chemieberufen und Chemikalien in der Statistik
Beitrag von: Mephisto am 22. September 2015, 21:03:31
Mit Google Trends kann man sich schön die Zeit vertreiben :-), aber zu einer Aussage kommt man irgendwie nicht. Auch bei "BWL]" gibt es diesen Abwärtstrend, trotz steigender Anzahl an Studenten, Internetnutzern und internetfähigen Geräten. Interessant finde ich noch die ausgeprägte Periodizität des Begriffs Synthese - sogar die Peakform ist jedes Jahr dieselbe, hat aber anscheinend primär nichts mit dem deutschen Begriff zu tun.

BWL:
https://www.google.com/trends/explore#q=BWL&cmpt=q&tz=Etc%2FGMT-2

Synthese:
https://www.google.com/trends/explore#q=Synthese&cmpt=q&tz=Etc%2FGMT-2

Edit: Link in den Browser kopieren funktioniert besser als Anklicken.