Neuigkeiten: Die Forums-Sektion Feierabend ist nach einer Registrierung zugänglich.

  • 25. September 2017, 06:29:37

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Synthese von Eisen(II)-oxalat  (Gelesen 5239 mal)

Butandiolmonoacrylat

  • Master of boron compounds
  • Cäsium
  • ******
  • Registriert: Sep 2008
  • Beiträge: 710
  • Karma: 17
  • Lieber heimlich schlau als unheimlich blöd.
Synthese von Eisen(II)-oxalat
« am: 01. Februar 2010, 14:45:39 »
Eisen(II)-oxalat [6047-25-2] Fe(COO)2

[justify]Durchführung: In einem 1-Liter-Becherglas werden 20 g Ammoniumoxalat Dihydrat in 500 ml Wasser gelöst. In einem 300-ml-Becherglas werden nun 30 g Eisen(II)-sulfat Heptahydrat in 200 ml Wasser gelöst. Die Eisensalzlösung wird langsam, unter gelindem Rühren, in die Ammoniumsalzlösung eingegossen. Schon zu Beginn des Zugießens fällt ein gelber Niederschlag von Eisen(II)-oxalat aus. Nach dem Vereinen der Lösungen wird das Rühren eingestellt und filtriert. Der Filterkuchen wird mehrmals mit Wasser gewaschen und abgenutscht. Das Produkt wird über Calciumchlorid im Exsikkator getrocknet.

Beschreibung: Eisen(II)-oxalat bildet blassgelbe, rhombische Kristalle, die sich ab 190°C zersetzen. Es wird für die Darstellung von stöchiometrisch zusammengesetztem Eisen(II)-oxid und für die Vergütung optischer Gläser genutzt.[/justify]


* IMG_4108.jpg
(2001.7 KB . 2592x1944 - angeschaut 573 Mal)

Quelle: Eigene Ausarbeitung auf Basis folgender Literatur: Lehrbuch der Anorganischen Chemie, De Gruyter; Auflage: 102., stark umgearbeitet. u. verb, ISBN 3110177706

Andere Bezeichnung: Ferrooxalat

Wäre schön, wenn die Vorschrift den Weg in die Sammlung finden würde.



« Letzte Änderung: 21. Januar 2012, 22:42:56 von Mephisto »
Das Geheimnis des Erfolgs? Anders sein als die anderen, sich nie damit zufriedengeben, daß man zufrieden ist.

https://privacybox.de/butandiol.msg


Es gibt keine Antworten zu diesem Thema.