Neuigkeiten: Die Forums-Sektion Feierabend ist nach einer Registrierung zugänglich.

  • 16. November 2018, 08:37:41

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Pyridiniumdichromat  (Gelesen 7295 mal)

PlanetScience

  • Administrator
  • *****
  • Registriert: Jun 2007
  • Beiträge: 1.120
  • Karma: 0
Pyridiniumdichromat
« am: 26. Januar 2008, 17:56:46 »
Zu 200 ml Wasser werden 200 g Chrom(VI)-oxid gegeben (Vorsicht: Chromsalze stehen im Verdacht, cancerogen zu sein). Unter Eiskühlung und ständigem Rühren werden dann 158 g Pyridin zugetropft. Es werden 800 ml Aceton zugegeben und anschließend auf -20 °C gekühlt. Es beginnen orangefarbene Kristalle auszufallen, welche nach 3 Stunden abfiltriert, mit Aceton gewaschen und im Vakuum bei Zimmertemperatur getrocknet werden.

Die Ausbeute betrug 312 g (82%), die Kristalle hatten einen Schmelzpunkt von 149 °C.

Quelle: erarbeitet basierend auf Tietze, Eicher: Reaktionen und Synthesen im organisch-chemischen Praktikum und Forschungslaboratorium.

Edit by Mephisto: Diese Syntheseanleitung wurde unter der URL www.lambdasyn.org/synfiles/pyridiniumdichromat.htm zur Synthesensammlung aufgenommen.
« Letzte Änderung: 02. März 2008, 19:12:35 von Mephisto »
Mein PGP-Schlüssel; Fingerprint: 7FAF A6DF 2554 B333 E87A 88A9 259F E617 B7F7 ED6E


Es gibt keine Antworten zu diesem Thema.