Neuigkeiten: Wie fügt man Reaktionspfeile und Sonderzeichen in Beiträge ein: Das und mehr in FAQ.

  • 22. April 2019, 17:55:46

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Gefälschte Grusskarten per E-Mail  (Gelesen 3393 mal)

Phil

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Registriert: Jan 2008
  • Beiträge: 1.611
  • Karma: 32
  • Spezialist für ausgefallene Einfälle.
Gefälschte Grusskarten per E-Mail
« am: 30. November 2008, 16:06:25 »
In der Weihnachts- und Vorweihnachtszeit werden gerne virtuelle Grusskarten verschickt. Oder Schädlinge, die sich als solche tarnen. Neustes Exemplar: eine gefälschte Hallmark-Mail.
von GABY SALVISBERG (28.11.2008)
Man könnte jeweils fast Wetten darüber abschliessen, wann es damit wieder losgeht: mit dem Massenversand gefälschter Grusskarten zu jeder erdenklichen Gelegenheit. Sei es um Weihnachten, zu USA-Festtagen wie Thanksgiving, 4th of July oder Halloween, zum Valentinstag oder Neujahr.
Solche elektronischen Karten und Glückwünsche sind meistens gefälscht, besonders wenn Sie den Absender nicht kennen. Sie sind nur ein Vorwand, um den Nutzer zum Anklicken eines Links zu bewegen. Damit soll der Anwender entweder direkt oder über eine zwischengeschaltete Webseite einen Schädling herunterladen, in der Regel einen Wurm oder ein Trojanisches PferdLexikon Trojanisches Pferd. In der nebenstehenden kleinen Bildergalerie haben wir einige Screenshots solcher Burschen zusammengestellt, damit Sie ein Auge dafür bekommen, wie solche gefälschten Mails und Webseiten aussehen könnten.
Wir empfehlen, um E-Mail-Glückwunschkarten einen Bogen zu machen, wenn diese Sie dazu auffordern, eine Beilage zu öffnen oder einen Link anzuklicken.
Quelle: http://www.pctipp.ch/sicherheit/45936/gefaelschte_grusskarten_per_e_mail.html
Nicht die Gewalt einiger weniger ist gefährlich, sondern das Schweigen der Masse.
Wer suchet der findet. Wer drauftritt, verschwindet. Alte Mienenregel.
Heute ist nicht alle Tage ich komm wieder keine Frage.
Die Indianer konnten die Einwanderung nicht stoppen, darum leben Sie heute in Reservaten.


Es gibt keine Antworten zu diesem Thema.