Neuigkeiten: In FAQ finden sich hilfreiche Hinweise zur Benutzung des Forums.

  • 11. Dezember 2018, 10:54:02

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Unbekannte Laborgeräte  (Gelesen 10441 mal)

Feli

  • Natrium
  • ***
  • Registriert: Mai 2014
  • Beiträge: 72
  • Karma: 1
Unbekannte Laborgeräte
« am: 21. Oktober 2015, 13:48:06 »
Hallo ich hab hier ein paar Glasgeräte von den ich nicht weiß wozu man sie verwendet vielleicht weiß einer von euch ja mehr. :)

Nr. 1

* IMG_1801.JPG
(523.3 KB . 750x1000 - angeschaut 434 Mal)


Nr. 2

* IMG_1806.JPG
(397.15 KB . 750x1000 - angeschaut 434 Mal)


Nr. 3

* IMG_1808.JPG
(440.59 KB . 750x1000 - angeschaut 388 Mal)


Nr. 4

* IMG_1805.JPG
(452.78 KB . 750x1000 - angeschaut 386 Mal)


Phil

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Registriert: Jan 2008
  • Beiträge: 1.601
  • Karma: 32
  • Spezialist für ausgefallene Einfälle.
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #1 am: 21. Oktober 2015, 15:47:10 »
Bild 1 Vermutlich für die azeotrope Gewinnung von Ätherischen Ölen man (auch Frau) kann es benutzen um Azeotrop mit spez. schweren LM durch führen.
Bild 2 Ist der Boden zu? Wenn ja könnte es eine Art Druckgefäss sein, oder es stammt aus einer Anlage.
Bild 3 Es ist nicht ersichtlich was das sein könnte, vermutlich eine KPG Rührhülse  [denk]
Bild 3 sind Reduzierstücke nur das untere Teil hat vigreux Einstiche gehört vermutlich zu einer Anlage lässt sich aber auch so gebrauchen oder Mann könnte eine Papierhülse reinstecken, die durch die    Einstiche gehalten werden und extrahieren.
Nicht die Gewalt einiger weniger ist gefährlich, sondern das Schweigen der Masse.
Wer suchet der findet. Wer drauftritt, verschwindet. Alte Mienenregel.
Heute ist nicht alle Tage ich komm wieder keine Frage.
Die Indianer konnten die Einwanderung nicht stoppen, darum leben Sie heute in Reservaten.

Feli

  • Natrium
  • ***
  • Registriert: Mai 2014
  • Beiträge: 72
  • Karma: 1
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #2 am: 21. Oktober 2015, 16:33:09 »
Danke für deine Hilfreiche Antwort Phil! Auf dem Gerät von Bild 2 ist der Boden geschlossen. Druckgefäß könnte gut sein da es aus ziemlich dickem Glas gefertigt ist. Das Rohr was oben raussteht sollte ursprünglich denke ich länger sein da man deutlich sehen kann das es abgebrochen ist. Wie das Gerät auf Bild 3 innen aussieht kann man auf dem Bild leider nur schlecht erkennen darum hab ich noch Fotos gemacht. KPG Rührhülse ist es glaube ich nicht da es an einem ende verschlossen ist. Die riesen Reduzierstücke könnte man sicher für eine Art Wasserdampfdestillation verwenden. Dass die Teile zu einer größeren Anlage gehören glaube ich nicht da dass alles aus einer Apothekenauflösung stammt und ich bei anderen Apothekenauflösungen schon ähnliches gesehen habe.


* IMG_1809.JPG
(508.17 KB . 750x1000 - angeschaut 391 Mal)


* IMG_1803.JPG
(369.46 KB . 750x1000 - angeschaut 381 Mal)




Phil

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Registriert: Jan 2008
  • Beiträge: 1.601
  • Karma: 32
  • Spezialist für ausgefallene Einfälle.
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #3 am: 21. Oktober 2015, 16:39:53 »
Ich weiss es auch nicht was das sein soll intressant ist das oben ein Loch ist.
Bei Bild 2 Könnte man auch etwas begasen, sagen wier exicator mit Innertagas und Vakuum oder eben eine Hydrierapparatur oder so.
Nicht die Gewalt einiger weniger ist gefährlich, sondern das Schweigen der Masse.
Wer suchet der findet. Wer drauftritt, verschwindet. Alte Mienenregel.
Heute ist nicht alle Tage ich komm wieder keine Frage.
Die Indianer konnten die Einwanderung nicht stoppen, darum leben Sie heute in Reservaten.

synthon

  • Rubidium
  • *****
  • Registriert: Okt 2014
  • Beiträge: 276
  • Karma: 9
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #4 am: 21. Oktober 2015, 17:52:20 »
Nr. 1 ist zur Bestimmung ätherischer Öle nach Arzneibuch, würde ich sagen. Gibt es in verschiedenen Variationen:
http://www.laborbedarf-kohl.de/html/de/glasartikel/apparaturen/apparatur-zur-bestimmung-aetherischer-oele/article-1-4001000200-4001000200-4090400190.html

Nr. 2 sieht etwas komisch aus. Sicher, dass das in der Form verwendet wurde, oder wurden hier einfach nur zwei passende Planschliff-Teile aufeinander gebaut? Nicht jede Gerätekombination, die rein mechanisch passt, ergibt auch Sinn. Das abgebrochene Glasrohr als Steigrohr; somit ein Wasserdampferzeuger für die Wasserdampfdestillation?

Nr. 3 - was steht denn auf dem schwarzen Etikett?

Nr. 4 kann irgendetwas gehalten haben, was man auf die Einschmelzungen stellt. Ohne Zusammenhang aber nur schwer feststellbar.

Wenn das alles aus einer Apotheke ist, wird es irgendwo in Richtung Bestimmungen nach Arzneibuch gehen. Vielleicht mal in einer Apotheke fragen?

Feli

  • Natrium
  • ***
  • Registriert: Mai 2014
  • Beiträge: 72
  • Karma: 1
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #5 am: 21. Oktober 2015, 18:30:02 »
Ich glaube schon das Nr. 2 so verwendet wurde da ich es genauso schon mal auf Ebay gesehen habe und es schaut schon so aus als ob das zusammengehören würde. Auf dem Etikett steht glaube ich nur die Hersteller Firma drauf Kress & Meinberg GmbH wenn ich mich richtig erinnere. Vielleicht kann man mit diesem Gerät Proben aus Größeren Reaktionsgefäßen nehmen indem man es eintaucht und dann das kleine Loch zuhält. Edit: Ich hab gerade geschaut und da besteht garkeine Verbindung der Außenmantel ist sozusagen nicht mit dem inneren Teil verbunden.
« Letzte Änderung: 21. Oktober 2015, 19:10:36 von Feli »

Gaswaschflasche

  • Lithium
  • **
  • Registriert: Mai 2014
  • Beiträge: 36
  • Karma: 1
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #6 am: 22. Oktober 2015, 06:14:31 »
Also wenn die Nummer 2 unten offen ist und man die beiden Teile trennen kann, dann könnte es unter Umständen eine Eli Lilly Filter Halterung sein.
Da klemmt man dann einen Partikelfilter zwischen, kippt oben die Lösung rein, die filtriert werden soll und zählt am Ende die Funde, die im Filter hängen bleiben.

So kenne ich das Gerät...
Wer weiß was er tut, der kann machen was er will.

Feli

  • Natrium
  • ***
  • Registriert: Mai 2014
  • Beiträge: 72
  • Karma: 1
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #7 am: 22. Oktober 2015, 19:17:59 »
Also das Gerät Nr. 2 ist unten verschlossen. Vielleicht könnte man es als eine Art Wittschen Topf verwenden.

lab-equip

  • Kalium
  • ****
  • Registriert: Apr 2012
  • Beiträge: 231
  • Karma: 10
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #8 am: 23. Oktober 2015, 05:13:21 »
Hat es oben ne olive oder nen kern? Dann würde ich vielleicht sagen ein kühlfinger.
NEIN, Nitriersäure gehört nicht in den organischen Sonderabfall!
(Was ein Spaß!)

Feli

  • Natrium
  • ***
  • Registriert: Mai 2014
  • Beiträge: 72
  • Karma: 1
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #9 am: 23. Oktober 2015, 08:59:21 »
Meinst du den seitlichen Ansatz? Das ist nur ne Olive. Und oben ist eine Verschraubung mit Dichtung. Ich habe zwar auch einen Kühlfinger der passt aber oben nicht rein. Ich glaube eher das oben ein Glasrohr reingehören würde das bis num Boden geht um irgendetwas du eine Flüssigkeit die unten reinkommt durchzubulbbern.

synthon

  • Rubidium
  • *****
  • Registriert: Okt 2014
  • Beiträge: 276
  • Karma: 9
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #10 am: 23. Oktober 2015, 16:23:37 »
Wittscher Topf hab ich noch nie gehört - was macht man damit?

Denke nicht, dass Nr. 2 zur Filtration ist - das Filterpapier wäre zwischen den Planschliffen eingeklemmt und würde bei Abnahme des Deckels evtl. nicht mehr stabil liegen... und um eine zu filtrierende Lösung einzufüllen, sieht das eher unbequem aus.

Gehört Nr. 3 nicht vielleicht als Rohr auf Nr. 2? Stelle mir das ungefähr so vor:
http://www.bcp.fu-berlin.de/chemie/chemie/studium/ocpraktikum/_Bilder/_Laborpraxis/_Wasserdampfdestillation/bild_wasserdampf1/wasserdampf1.gif?1410367131

Feli

  • Natrium
  • ***
  • Registriert: Mai 2014
  • Beiträge: 72
  • Karma: 1
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #11 am: 23. Oktober 2015, 16:52:50 »
Also ein Wittscher Topf sieht so aus und wird ähnlich wie eine Saugflasche verwendet nur kann man da zB. ein Becherglas oder ähnliches hineinstellen um das Filtrat aufzufangen. http://mediando.wepa-apothekenbedarf.de/media/online/zoom/30631_zoom.jpg
Irgendwie macht das Gerät nicht den Anschein das es dafür gemacht ist das man es erhitzt. Wozu benötigt man dieses Steigrohr beim Dampfentwickler überhaupt wenn ich fragen darf?

synthon

  • Rubidium
  • *****
  • Registriert: Okt 2014
  • Beiträge: 276
  • Karma: 9
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #12 am: 23. Oktober 2015, 17:30:14 »
Du hast schon recht - der gewölbte Boden sieht nicht so aus, als würde man den auf eine Heizplatte stellen...
Über das Steigrohr kann man zumindest ansatzweise den Druck kontrollieren und Druckstöße ausleiten.

Feli

  • Natrium
  • ***
  • Registriert: Mai 2014
  • Beiträge: 72
  • Karma: 1
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #13 am: 23. Oktober 2015, 17:36:59 »
Achso gut das würde Sinn machen mit dem Steigrohr aber das Rohr auf Bild 3 ist nur unten offen und ist mit dem äußeren "Mantel" nicht verbunden. Das Äußere hätte vielleicht mal eine Art Vakuum Mantel sein können wo jemand ein Loch reingebrannt hat aus welchem Grund auch immer.

synthon

  • Rubidium
  • *****
  • Registriert: Okt 2014
  • Beiträge: 276
  • Karma: 9
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #14 am: 23. Oktober 2015, 17:46:51 »
Wenn du eine Apotheke kennst, die noch entsprechend selbst ein Labor betreibt (würde das bei eher älteren Apothekern, im ländlichen Bereich erwarten) kannst du da mal fragen... spezielle Anwendungen und maßgefertigte Glasgeräte geben ihren Verwendungszweck nicht gerne preis... im Glasabfall meines Arbeitgebers liegen manchmal auch Geräte rum, deren Zweck ich niemals erraten könnte... viele Dinge selbstgebastelt oder Teil einer spezialisierten Apparatur.

Feli

  • Natrium
  • ***
  • Registriert: Mai 2014
  • Beiträge: 72
  • Karma: 1
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #15 am: 26. Oktober 2015, 20:42:05 »
Apotheker kenne ich leider keinen. Wird dann wohl schwierig herauszufinden für was man sowas verwendet. Vielleicht kann ich ja zu irgendwas anderm gebrauchen mal sehen.

cogere

  • Kalium
  • ****
  • Registriert: Feb 2008
  • Beiträge: 116
  • Karma: 6
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #16 am: 20. Dezember 2015, 00:01:28 »
Ich habe letzte Woche von einer freundlichen Apothekerin eine Kiste mit Laborglas geschenkt bekommen, allerdngs ist da ein Glasgerät dabei, das ich nicht kenne, es ist doppelwandig mit einem Schliffaufsatz, und einem herausziehbarem draht der unten zu einem kreis gebogen ist (sieht ein bisschen so aus wie ein Phosphorlöffel mit loch) . Wäre sehr dankbar wenn Ihr mir da weiterhelfen könntet. Hier die Bilder:

* Glas1.jpg
(94.2 KB . 484x800 - angeschaut 278 Mal)



* Glas2.jpg
(90.84 KB . 600x732 - angeschaut 273 Mal)



* Glas3.jpg
(59.7 KB . 504x800 - angeschaut 270 Mal)

Feli

  • Natrium
  • ***
  • Registriert: Mai 2014
  • Beiträge: 72
  • Karma: 1
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #17 am: 20. Dezember 2015, 00:06:23 »
Es handelt sich hierbei um ein Gerät zur Bestimmung der Erstarrungstemperatur.

cogere

  • Kalium
  • ****
  • Registriert: Feb 2008
  • Beiträge: 116
  • Karma: 6
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #18 am: 20. Dezember 2015, 00:10:18 »
WOW, das nenn ich mal ne schnelle Antwort, Herzlichen Dank Feli ! [daumenhoch] [hooray]  [daumenhoch]
« Letzte Änderung: 20. Dezember 2015, 00:24:13 von cogere »

facer

  • Lithium
  • **
  • Registriert: Apr 2013
  • Beiträge: 38
  • Karma: 1
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #19 am: 19. Januar 2018, 14:43:17 »
Mahlzeit,
ich habe kein wirklich unbekanntes Laborgerät, aber die Skala auf dem Aräometer kann ich nicht deuten. Vielleicht wisst ihr ja wozu genau die Senkspindel gedacht ist.

1. Bild steht eine % anzeige.
2. 93,3 O/n C.
3.200 O/n F.
4. Oz in Gall.

und wenn wir gerade dabei sind, für welchen Flüssigkeit ist eine Senkspindel mit den Messbereich 0,700 bis 0,760 gedacht? Mir fällt da spontan nichts ein.


facer

  • Lithium
  • **
  • Registriert: Apr 2013
  • Beiträge: 38
  • Karma: 1
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #20 am: 19. Januar 2018, 14:50:41 »
Bild 4

Phil

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Registriert: Jan 2008
  • Beiträge: 1.601
  • Karma: 32
  • Spezialist für ausgefallene Einfälle.
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #21 am: 19. Januar 2018, 17:01:38 »
Ein Areometer ist zur Bestimmung von der Dichte, je tiefer es in die Flüssigkeit eintaucht, desdo schwerer ist das Produkt. Es wird so abgelesen: Zwischen den Zahlen zB. 0,710 - 0,720 sind Striche, diese zählst Du und addirst sie zu der unteren Zal dazu.  Es siet dann so aus: 0,712. Das ist zB. Pentan oder Benzine.
Die %-angabe ist zB. Für Schnabsbrenner so sehen die gleich den gehalt.
Nicht die Gewalt einiger weniger ist gefährlich, sondern das Schweigen der Masse.
Wer suchet der findet. Wer drauftritt, verschwindet. Alte Mienenregel.
Heute ist nicht alle Tage ich komm wieder keine Frage.
Die Indianer konnten die Einwanderung nicht stoppen, darum leben Sie heute in Reservaten.

facer

  • Lithium
  • **
  • Registriert: Apr 2013
  • Beiträge: 38
  • Karma: 1
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #22 am: 21. Januar 2018, 11:25:13 »
Hey Phil, das war mir schon bewusst. Die Funktion ist mir sehr gut bekannt ^^, ich wollte nur wissen wofür dieses spezielle ist. Es gibt ja auch Spindeln mit Oechsle, aber die angaben auf diesen Aräometer sind mir unbekannt und ich glaube nicht das sich die % auf Alkohol gehalt beziehen, weil dafür ist der Messbereich zu Eng.

Phil

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Registriert: Jan 2008
  • Beiträge: 1.601
  • Karma: 32
  • Spezialist für ausgefallene Einfälle.
Re: Unbekannte Laborgeräte
« Antwort #23 am: 21. Januar 2018, 20:45:18 »
Denkbar ist natürlich auch dass es für Säuren oder Laugen verwendet wurde, das musst Du ausprobieren, wenn nichts steht.
Nicht die Gewalt einiger weniger ist gefährlich, sondern das Schweigen der Masse.
Wer suchet der findet. Wer drauftritt, verschwindet. Alte Mienenregel.
Heute ist nicht alle Tage ich komm wieder keine Frage.
Die Indianer konnten die Einwanderung nicht stoppen, darum leben Sie heute in Reservaten.