Neuigkeiten: In FAQ finden sich hilfreiche Hinweise zur Benutzung des Forums.

  • 18. Dezember 2017, 04:06:25

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: AMEISENSÄUREMETHYLESTER 107-31-3  (Gelesen 3996 mal)

Phil

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Registriert: Jan 2008
  • Beiträge: 1.564
  • Karma: 32
  • Spezialist für ausgefallene Einfälle.
AMEISENSÄUREMETHYLESTER 107-31-3
« am: 31. August 2014, 13:29:19 »
Litt: keine. Produkteentfernung aus dem Reaktionsgemisch.
Über den Ehylester siehe hier http://forum.lambdasyn.org/index.php/topic,2122.msg10804.html#msg10804

Reaktionsgleichung:
CH3OH + HCOOH   + HCOOCH3 + H2O

CHEMISCH-PHYSIKALISCHE DATEN MIT GHS DATEN
C2H4O2
Molmasse: 60,05 g/mol
Umrechnungsfaktor (Gasphase) bei 1013 mbar und 20 °C: 1 ml/m³  =2,50 mg/m³
Schmelzpunkt: -100 °C
Siedepunkt: 32 °C
DICHTE: 0,974 g/cm³ 20°C
WASSERLÖSLICHKEIT
Löslichkeit: 300 g/l Temperatur: 20 °C
grade anhydrous
vapor density      2.1 (vs air)
vapor pressure  32.91 psi ( 55 °C)
     9.47 psi ( 20 °C)
assay  99%
autoignition temp. 842 °F
expl. lim. 23 %
impurities  <0.005% water
evapn. residue  <0.0005%
refractive index  n20/D 1.343(lit.)
bp  32-34 °C(lit.)
mp −100 °C(lit.)

Einstufung:
Entzündbare Flüssigkeiten, Kategorie 1; H224
Akute Toxizität, Kategorie 4, Einatmen; H332
Akute Toxizität, Kategorie 4, Verschlucken; H302
Augenreizung, Kategorie 2; H319
Spezifische Zielorgan-Toxizität (einmalige Exposition), Kategorie 3; H335
[GHS02]   [GHS07]
Gefahrenhinweise - H-Sätze:
H224: Flüssigkeit und Dampf extrem entzündbar.
H302+H332: Gesundheitsschädlich bei Verschlucken oder bei Einatmen.
H319: Verursacht schwere Augenreizung.
H335: Kann die Atemwege reizen.

Sicherheitshinweise - P-Sätze:
P210: Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen und anderen Zündquellen fernhalten. Nicht rauchen.
P233: Behälter dicht verschlossen halten.
P305+P351+P338: BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.
P403+P235: Kühl an einem gut belüfteten Ort aufgewahren.

TRANSPORTVORSCHRIFTEN
UN-Nummer: 1243
Gefahrgut-Bezeichnung: Methylformiat
Nummer zur Kennzeichnung der Gefahr: 33
Klasse: 3 (Entzündbare flüssige Stoffe)
Verpackungsgruppe: I (hohe Gefährlichkeit)
Gefahrzettel: 3 [ADR3]
Tunnelbeschränkungen:
Beförderungen in loser Schüttung oder in Tanks: Durchfahrt verboten durch Tunnel der Kategorien D und E.
Sonstige Beförderungen: Durchfahrt verboten durch Tunnel der Kategorie E.

EDUKTE:
4212 g Ameisenäure 70%   46.03   92.8   4212g 70% sind 2948g bezogen auf 100% Ameisensäure.
3050 g Methanol   32.04   92.5   
      3 g Schwefelsäure       5g
       Calciumchlorid         
               
REAKTOR:
5 Liter Reaktor mit Presto LH 85, KPG Rührer, Destbrücke, Thermosonde, Tropftrichter

AUSFÜHRUNG:
23.08.14
10:30 Ameisensäure und Schwefelsäure vorgelegt auf 40°C geheizt
* IMG_2576.jpg
(61.64 KB . 373x336 - angeschaut 320 Mal)

10:50 26°C IT Beginn mit Methanol Zugabe 400ml.
* IMG_2578.jpg
(72.4 KB . 336x448 - angeschaut 308 Mal)

11:05 38°C 600mlMeOH zugegeben, es dest noch nichts ab.
11:30 45°C dest beginn Kopftemp.38°C Farblose Flüssigkeit angenehmer Geruch.
* IMG_2579.jpg
(62.78 KB . 336x448 - angeschaut 310 Mal)

11:45 Kühler wird mit Kryostat gekühlt -20°C Produktetemp. 48°C Kontinuierliche Destillation.
* IMG_2580.jpg
(74.29 KB . 336x448 - angeschaut 326 Mal)

* IMG_2581.jpg
(71.49 KB . 336x448 - angeschaut 296 Mal)

12:45 600ml abdest.
13:05 alles MeOH zugegeben
15:40 2050g abdest. PH 4 das destillat das nun übergeht ist zu 100% im Wasser Löslich. Darum wird etwas Soda dazugegeben um über destillierende Säure zu neutralisieren, es gibt 2    Phasen
* IMG_2582.jpg
(46.73 KB . 448x336 - angeschaut 307 Mal)

21:00 IT 78°C Kopf 78°C eine Probe mit Wasser und Soda ergibt keine 2 Phasen mehr, darum wird die dest. abgebrochen.
* IMG_2585.jpg
(53.84 KB . 336x448 - angeschaut 305 Mal)


Reinigung
24.08.14
09:30 1959g abdest. + 2050 = 4009g roh Ausbeute. Der Ester wurde zurück in den Reaktor gegeben und auf -1°C gekühlt.
13:30 1200ml Wasser zugegeben und Soda, lasse das Produkt auf 4°C kommen
* IMG_2584.jpg
(39.85 KB . 336x448 - angeschaut 312 Mal)

     Da die Dichte des Wassers am Höchsten ist. Es wurde noch 100g NaCl    zugegeben, damit die Phasentrennung schneller läuft.
     Bei der Phasentrennung erhält man ein Volumen von 1900ml untere Phase
     Diese enthält etwas MeOH und etwas Ameisensäure. Der Ester wird nun mit CaCl2 getrocknet, bis keine Phasentrennung mehr sichtbar ist. Nach KF
     Enthält es noch 0.35% Wasser nach dem Trocknen. Es wird nun über die Spaltrohrkolonne dest. GC 96.5% vom roh Produkt.
* IMG_2586.jpg
(51.63 KB . 336x448 - angeschaut 313 Mal)


Erkentniss
Die Reinigung mit Wasser in der Kälte ist sinnvoll, da sich der Ester nicht so gut löst, wohl aber der Alkohol und Säure.
Das Trocknen mit Calciumchlorid hat 2-Aufgaben,
Methanol als Komplex binden und 2. Wasser binden.
Das Wasser bleibt direkt im Reaktor zurück, es riecht auch nicht nach säure, der Reaktorrückstand ist fast geruchlos.


* IMG_2590.jpg
(76.25 KB . 336x448 - angeschaut 391 Mal)

Datum
Zeit
Öl
Temp
Sumpf
Temp
Kopf
Temp
mbar Kühler
Temp
Frakt
Nr
grn20DBemerkungen
28.08.14
15:10
20-20--20---Heizbeginn.
15:5647.3-29.6--20110ml1.3440Beginn mit abnahme. GC 100%
16:1247.3-29.8--202201.3440GC immer noch 100%
16:2247.3-29.9--203-1.3440-
23:0547.3-30--2046001.3440-
28.08.14
05:00
47.0-30.1--2056001.3440
17:0047.1-14--2066001.435 Alles abdest 1768g GC 100% das restliche Produkt wird im 1 Liter Kolben dest.
17:05 47.1 28 14 - -20 7 101.3440 dest beginn GC 100%
20:30 47.93030.1--208101.3440
29.08.14
05:15
47.84130.1--2099501.3440Beende Rückstand im Sumpf 47.5g

Total 2723g abdest. 92.4% ausbeute bezogen auf 100% Ameisensäure


* GC AMME.jpg
(10.9 KB . 323x448 - angeschaut 318 Mal)

« Letzte Änderung: 21. September 2014, 16:37:02 von Phil »
Nicht die Gewalt einiger weniger ist gefährlich, sondern das Schweigen der Masse.
Wer suchet der findet. Wer drauftritt, verschwindet. Alte Mienenregel.
Heute ist nicht alle Tage ich komm wieder keine Frage.
Die Indianer konnten die Einwanderung nicht stoppen, darum leben Sie heute in Reservaten.

Heuteufel

  • Francium
  • *******
  • Registriert: Mär 2011
  • Beiträge: 1.203
  • Karma: 43
Re: AMEISENSÄUREMETHYLESTER 107-31-3
« Antwort #1 am: 22. September 2014, 19:54:21 »
Mir fällt nichts ein ausser: Gute Arbeit!  [thumbsup]
Naja, ich finde irgendwer muss das schon sagen, ist ja auch nicht ohne die Synthese nochmal ganz im Forum zu dokumentieren...
"The higher impact projects tend not to be harder than lower impact projects. Just higher impact." - A commentator on the blog "In the pipeline"

Phil

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Registriert: Jan 2008
  • Beiträge: 1.564
  • Karma: 32
  • Spezialist für ausgefallene Einfälle.
Re: AMEISENSÄUREMETHYLESTER 107-31-3
« Antwort #2 am: 23. September 2014, 07:52:56 »
Danke Heuteufel schön dass es dier gefällt. Aber dies ist der Methylester und wurde noch nicht dokumentiert. Da dieses Produkt auch sonst nicht Dokumentiert wurde bei andern Foren, wollte ich es mal zeigen. Ich freue mich sehr über Dein Kompliment Danke seehr. :-)
Nicht die Gewalt einiger weniger ist gefährlich, sondern das Schweigen der Masse.
Wer suchet der findet. Wer drauftritt, verschwindet. Alte Mienenregel.
Heute ist nicht alle Tage ich komm wieder keine Frage.
Die Indianer konnten die Einwanderung nicht stoppen, darum leben Sie heute in Reservaten.

Heuteufel

  • Francium
  • *******
  • Registriert: Mär 2011
  • Beiträge: 1.203
  • Karma: 43
Re: AMEISENSÄUREMETHYLESTER 107-31-3
« Antwort #3 am: 23. September 2014, 10:47:21 »
Zitat
ist ja auch nicht ohne die Synthese nochmal ganz im Forum zu dokumentieren
Zitat
Aber dies ist der Methylester und wurde noch nicht dokumentiert.
Ich habe mich unglücklich ausgedrückt: Ich meinte, es ist viel Arbeit nicht nur die Synthese zu machen, sondern auch einen Beitrag zu verfassen, damit andere von den Erfahrungen profitieren können. Ein Grund mehr um mal kurz "Bravo" zu sagen, selbst wenn man fachlich gerade nichts beizutragen hat.
"The higher impact projects tend not to be harder than lower impact projects. Just higher impact." - A commentator on the blog "In the pipeline"

Feli

  • Natrium
  • ***
  • Registriert: Mai 2014
  • Beiträge: 72
  • Karma: 1
Re: AMEISENSÄUREMETHYLESTER 107-31-3
« Antwort #4 am: 23. September 2014, 21:10:00 »
Ahh da war ich wohl zu langsam. Hätte ich sonst gemacht.  :) Eine frage wo liegt eigentlich die untergenze der Säure konzentration? Ab irgendeiner Konzentration wird die Veresterung ja nicht mehr vernünftig funktionieren oder? Zumindest geht glaube ich bei Esssigsäureethylester bei 80%iger Essigsäure nicht viel... Aber ansonsten schön gemacht. Der Ansatz wäre für mich allerdings etwas zu groß.  :-D

Phil

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Registriert: Jan 2008
  • Beiträge: 1.564
  • Karma: 32
  • Spezialist für ausgefallene Einfälle.
Re: AMEISENSÄUREMETHYLESTER 107-31-3
« Antwort #5 am: 24. September 2014, 13:38:48 »
Eine frage wo liegt eigentlich die untergenze der Säure konzentration? Ab irgendeiner Konzentration wird die Veresterung ja nicht mehr vernünftig funktionieren oder? Ich weiss es nicht ich vermute dass die Reaktionszeiten sonst langsamer sind, aber solange das Produkt aus dem Gleichgewicht entfernt wird kann es vermutlich funktionieren
Zumindest geht glaube ich bei Esssigsäureethylester bei 80%iger Essigsäure nicht viel...Wenn die Veresterung Azeotrop durchgeführt wird, erhöt sich der Anteil der Säurekonzentration und es sollte auch gehen
Aber ansonsten schön gemacht.Herzlichen Dank für das Kompliment es freut mich seehr. Der Ansatz wäre für mich allerdings etwas zu groß.  :-D
Bei solchen Produkten die oft gebraucht werden lohnen sich grössere Ansätze schon.
« Letzte Änderung: 24. September 2014, 16:30:36 von Phil »
Nicht die Gewalt einiger weniger ist gefährlich, sondern das Schweigen der Masse.
Wer suchet der findet. Wer drauftritt, verschwindet. Alte Mienenregel.
Heute ist nicht alle Tage ich komm wieder keine Frage.
Die Indianer konnten die Einwanderung nicht stoppen, darum leben Sie heute in Reservaten.