Neuigkeiten: Wie verwendet man Datei-Anhänge richtig: Das und mehr in FAQ.

  • 24. September 2017, 00:01:25

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Hilfe benötigt: Nachweis von Yttrium  (Gelesen 3325 mal)

Butandiolmonoacrylat

  • Master of boron compounds
  • Cäsium
  • ******
  • Registriert: Sep 2008
  • Beiträge: 710
  • Karma: 17
  • Lieber heimlich schlau als unheimlich blöd.
Hilfe benötigt: Nachweis von Yttrium
« am: 11. März 2014, 08:42:30 »
Hallo,

habe leider zwei unbeschriftete Gebinde bei uns im Labor gefunden. Ein Weißes Pulver, das aussieht wie ein Metalloxid.
Ein Kollege meinte es sei Yttriumoxid, aber 100% genau wüsste er es nicht.


Haben leider keine ICP da, sonst wäre das schon anhand der Farbe des Plasmas erkennbar.

Hat jemand eine Idee für einen schnellen Nachweis?


Grüße
Das Geheimnis des Erfolgs? Anders sein als die anderen, sich nie damit zufriedengeben, daß man zufrieden ist.

https://privacybox.de/butandiol.msg

Heuteufel

  • Francium
  • *******
  • Registriert: Mär 2011
  • Beiträge: 1.202
  • Karma: 43
Re: Hilfe benötigt: Nachweis von Yttrium
« Antwort #1 am: 12. März 2014, 00:20:01 »
Hmm, du hast sicher mehr Ahnung von anorganischer Analytik als ich, also wenn dir nichts einfällt... ich sehe leider auch keine einfache Methode um diese Frage eindeutig zu klären. ICP-AES ja, aber wie gesagt auf chemischem Weg, oder sonst was Einfaches, ne.
"The higher impact projects tend not to be harder than lower impact projects. Just higher impact." - A commentator on the blog "In the pipeline"

Dome95

  • Wasserstoff
  • *
  • Registriert: Mär 2015
  • Beiträge: 8
  • Karma: 1
Re: Hilfe benötigt: Nachweis von Yttrium
« Antwort #2 am: 18. April 2015, 16:43:25 »
Ist wohl nicht mehr ganz aktuell, aber in Chemie der seltenen Erden: Von dr. J. Herzfeld und dr. Otto Korn (1901) wird das nasschemische Verhalten von Yttrium ganz gut beschrieben:

https://archive.org/stream/chemiederselten01korngoog#page/n163/mode/2up