Neuigkeiten: Was ist Karma: Das und mehr in FAQ.

  • 20. Februar 2019, 18:33:33

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Größe von Bandlücken  (Gelesen 2650 mal)

Joe

  • Natrium
  • ***
  • Registriert: Aug 2011
  • Beiträge: 89
  • Karma: 3
Größe von Bandlücken
« am: 22. Januar 2014, 21:30:18 »
Hey,

ich hätte mal eine Frage zu einem Thema bei dem ich echt null Ahnung hab:

Wie kann man die Größe von Bandlücken von Halbleitern abschätzen bzw. optimalerweise erklären? Was ich bis jetzt "festgestellt" hab, wird sie mit zunehmender Periode kleiner (zumindest in der 4. HG), aber sonst??

Danke im Voraus!
LG

Joe

Butandiolmonoacrylat

  • Master of boron compounds
  • Cäsium
  • ******
  • Registriert: Sep 2008
  • Beiträge: 710
  • Karma: 17
  • Lieber heimlich schlau als unheimlich blöd.
Re: Größe von Bandlücken
« Antwort #1 am: 28. Januar 2014, 11:30:02 »
Das stimmt schon daher ist ja auch Kohlenstoff (außer Graphit) ein Nichtleiter, Si und Ge sind Halbleiter und Zinn und Blei dann Leiter. Das gilt auch für die anderen Hauptgruppenelemente, siehe P, As, Sb, Bi oder S, Se, Te. Gleiches Schema. Dort verhält es sich also genau so.

Schau mal dort:

http://www.halbleiter.org/grundlagen/leiter/

http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%A4ndermodell

http://de.wikipedia.org/wiki/Bandl%C3%BCcke

http://ruby.chemie.uni-freiburg.de/Vorlesung/intermetallische_5_2.html

http://www.pit.physik.uni-tuebingen.de/PIT-II/teaching/ExPhys-V_WS03-04/ExP-V(3)-Kap1_3-Halbleiter-OptischeAbsorption.pdf

Grüße
Das Geheimnis des Erfolgs? Anders sein als die anderen, sich nie damit zufriedengeben, daß man zufrieden ist.

https://privacybox.de/butandiol.msg