Neuigkeiten: Die Forums-Sektion Feierabend ist nach einer Registrierung zugänglich.

  • 19. Oktober 2018, 20:37:02

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: ACETALDEHYD-DIMETHYLACETAL 534-15-6  (Gelesen 4814 mal)

Phil

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Registriert: Jan 2008
  • Beiträge: 1.597
  • Karma: 32
  • Spezialist für ausgefallene Einfälle.
ACETALDEHYD-DIMETHYLACETAL 534-15-6
« am: 19. Mai 2013, 17:27:04 »
Litt: Praxis des Org. Chemikers S 338 (43) Dort wird die Herstellung von dem Acetaldehyd-diethylacetal CAS-NR 105-57-7 beschrieben http://forum.lambdasyn.org/index.php/topic,1848.msg9438/topicseen.html#msg9438
Herstellung von Acetahldehyd http://forum.lambdasyn.org/index.php?topic=1799.msg9159#msg9159

Reaktionsgleichung: CH3CHO + 2CH3OH  -CaCl2->  CH3CH(OCH3)2+ H2O

Mol nach VorschriftMenge nach Vorschrift ProduktMolarität ProduktAnsatzgrösse x MolaritätEinwiegen
-160 gCalciumchlorid--160 g
-1040 mlMethanol 95%--1040 ml
-496 mlAcetaldehyd--390 g
-Wasser--150.0 ml
- -Potasche--100 g

REAKTOR:
REAKTOR und Gerähte:
2000 ml Duranflasche und Magnetrührer, 600mm Spaltrohrkolonne.
CHEMISCH-PHYSIKALISCHE DATEN MIT GHS DATEN
Synonym: 1,1-Dimethoxyethane, Dimethyl acetal
•   CAS Number 534-15-6
•   Linear Formula CH3CH(OCH3)2
•   Molecular Weight 90.12
•   Beilstein Registry Number 1697039
•   EC Number 208-589-8
•   MDL number MFCD00008493
•   PubChem Substance ID 24864023 
Related Categories   Acetals/Ketals/Ortho Esters, Building Blocks, Chemical Synthesis, Organic Building Blocks, Oxygen CompoundsMore...

vapor density    3.1 (vs air)
assay    95%
refractive index    n20/D 1.367(lit.)
bp    64 °C(lit.)
density    0.852 g/mL at 25 °C(lit.)
Symbol     GHS02

Signal word    Danger
Hazard statements    H225

Precautionary statements    P210

Personal Protective Equipment    Eyeshields, Faceshields, full-face respirator (US), Gloves, multi-purpose combination respirator cartridge (US)

Hazard Codes (Europe)    F [GHS02]

Risk Statements (Europe)    11

Safety Statements (Europe)    9-16-33
RIDADR    UN 2377 3/PG 2 [ADR3]
WGK Germany    2
RTECS    AB2825000
Flash Point(F)    1.4 °F
Flash Point(C)    -17 °C

AUSFÜHRUNG:
09.05.13
Das Methanol und Calciumchlorid wurden in die 2000ml Flasche eingewogen dies war exotherm, sie wurde auf 10°C gekühlt, dann wurde der Aldehyd langsam zugegeben, so dass er nicht zu kochen begann. Nachdem der Acetaldehyd zugegeben war, wurde die Flasche verschlossen und auf dem Magnetrührer 2 Tage gerührt. Es wurden keine Phasen gebildet. Das Produkt war aber Trübe, es roch angenehm fruchtig.
15.05.13
Da keine Phasen gebildet wurden, habe ich noch 80g Calciumchlorid zugegeben auch mit der Absicht das MeOH zu binden. Nach 20 min ist eine Phase sichtbar. Nach 60min. Wurde nochmals Calciumchlorid zugegeben, das MeOH wird nun vollständig gebunden, lasse bis zum nächsten Tag stehen. Nun wird die untere Phase die sehr viskos ist im Scheidetrichter abgelassen und das Acetal das Wasserklar ist über Pottasche getrocknet ab filtriert und über der Spaltrohrkollonne fraktionierend destilliert.
Ausbeute: 132g =150ml = 34% Bezogen auf Aldehyd.

Datum
Zeit
Öl
Temp
Sumpf
Temp
Kopf
Temp
mbar Kühler
Temp
Frakt
Nr
grn20DBemerkungen
16.05.13
11:10
222222--0429.3-Rohmaterial. Start mit heizen Rüklauf 2.55/1.50
11:24695429--1Dest Beginn.
11:37685651-----
13:28696158--3-1,3661 Nach GC 76% diese Fraktion wird nochmals destilliert
14:15847965--5 94% nach GC Brechungsindex stimmt mit Lit Wert.
17:15705447----- Die Die Fraktionen 1,2,3 werden nochmals dest. Start Rücklauf wird verkleinert. 4.55/0.11
20:05836356--1-1.3620
21:15836356--2--
22:05847363--5101.3668GC 95%
23:57847465--5101.3668GC 98%
Die Fraktionen mit mehr als 93% GC werden vereinigt und verwendet dies ergiebt 132 g = 150 ml

Erkenntnisse:
Obwohl das Produkt vollständig in Wasser löslich ist sollte es gewaschen und danach ausgesalzen werden.
Das Rücklaufverhältnis  mit 2.55/1.50 war fiel zu gross, es sollte 5.00/0.10 gewählt werden.
Die Verluste sind auf mehrmalige Destillation zurück zu führen und beim eingiessen des Aldehydes wurde zu wenig gekühlt. 

Edit by Mephisto: GC der meisten Fraktionen
www.lambdasyn.org/upload/forum/CCF18052013_00000.pdf
www.lambdasyn.org/upload/forum/CCF18052013_00001.pdf
www.lambdasyn.org/upload/forum/CCF18052013_00002.pdf
www.lambdasyn.org/upload/forum/CCF18052013_00003.pdf
www.lambdasyn.org/upload/forum/CCF18052013_00004.pdf
www.lambdasyn.org/upload/forum/CCF18052013_00005.pdf
www.lambdasyn.org/upload/forum/Dimethylacethal GC Fr 1+2.pdf
www.lambdasyn.org/upload/forum/Dimethylacethal GC Fr 3+MeOH.pdf.pdf
« Letzte Änderung: 11. Januar 2014, 15:29:01 von Phil »
Nicht die Gewalt einiger weniger ist gefährlich, sondern das Schweigen der Masse.
Wer suchet der findet. Wer drauftritt, verschwindet. Alte Mienenregel.
Heute ist nicht alle Tage ich komm wieder keine Frage.
Die Indianer konnten die Einwanderung nicht stoppen, darum leben Sie heute in Reservaten.

Heuteufel

  • Francium
  • *******
  • Registriert: Mär 2011
  • Beiträge: 1.214
  • Karma: 43
Re: ACETALDEHYD-DIMETHYLACETAL 534-15-6
« Antwort #1 am: 20. Mai 2013, 21:55:01 »
Interessant!  :-) Super finde ich auch die Gaschromatogramme!  [daumenhoch]
Es wundert mich, dass das überhaupt so geht (natürlich zweifele ich es nicht an, aber ich finde es doch erstaunlich). Das Calciumchlorid führt ja zur Acetalbildung, indem es das gebildete Wasser aus dem Gleichgewicht entfernt... soweit ich weiß, nimmt Calciumchlorid aber auch Methanol, oder Ethanol auf!
Zitat
wurde die Flasche verschlossen und auf dem Magnetrührer 2 Tage gerührt.
Ich hab gerade den Gattermann nicht da: steht in der Synthesevorschrift, dass andauernd, oder ab und zu gerührt/geschüttelt werden soll? Das könnte großen Einfluss auf die Ausbeute haben!

Was mit dem Produkt vor?

"The higher impact projects tend not to be harder than lower impact projects. Just higher impact." - A commentator on the blog "In the pipeline"

Phil

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Registriert: Jan 2008
  • Beiträge: 1.597
  • Karma: 32
  • Spezialist für ausgefallene Einfälle.
Re: ACETALDEHYD-DIMETHYLACETAL 534-15-6
« Antwort #2 am: 20. Mai 2013, 22:00:10 »
Ja es stand ab und zu schütteln, ich vermute dass das Salz Katalytisch wirkt.
Ja ich möchte es verwenden.
Nicht die Gewalt einiger weniger ist gefährlich, sondern das Schweigen der Masse.
Wer suchet der findet. Wer drauftritt, verschwindet. Alte Mienenregel.
Heute ist nicht alle Tage ich komm wieder keine Frage.
Die Indianer konnten die Einwanderung nicht stoppen, darum leben Sie heute in Reservaten.

Heuteufel

  • Francium
  • *******
  • Registriert: Mär 2011
  • Beiträge: 1.214
  • Karma: 43
Re: ACETALDEHYD-DIMETHYLACETAL 534-15-6
« Antwort #3 am: 20. Mai 2013, 22:51:53 »
Ich glaube, die Rolle das Calciumchlorids besteht vor allem darin das freiwerdende Wasser zu binden. So wie ich das kenne, ist die Acetalbildung eine Gleichgewichtsreaktion (in allen Schritten), was ja letztendlich auch die Nützlichkeit von Acetalen als Schutzgruppe ausmacht. Ich frage mich allerdings, wieso man bei der Synthese nicht einen Tropfen Säure hinzugibt... wird schon seine Gründe haben [denk]

Es könnte sein, dass es besser ist, ab und zu zu schütteln - vielleicht wird dann das Methanol nicht so vom Calciumchlorid aufgenommen. Ist aber nur eine Vermutung.
"The higher impact projects tend not to be harder than lower impact projects. Just higher impact." - A commentator on the blog "In the pipeline"

Phil

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Registriert: Jan 2008
  • Beiträge: 1.597
  • Karma: 32
  • Spezialist für ausgefallene Einfälle.
Re: ACETALDEHYD-DIMETHYLACETAL 534-15-6
« Antwort #4 am: 21. Mai 2013, 05:23:28 »
Ich weis es auch nicht, aber das Methanol war ja nur 95% es enthielt also Waser. Ich werde nochmals nachlesen, kann sein dass ich etwas über lesen habe. Es gibt im Organikum noch eine Vorschrift mit Orthoessigsaeuretrimethylester, die ist aber wesentlich aufwändiger mit in unwesentlich mehr ausbeuten dafür teurer.
Nicht die Gewalt einiger weniger ist gefährlich, sondern das Schweigen der Masse.
Wer suchet der findet. Wer drauftritt, verschwindet. Alte Mienenregel.
Heute ist nicht alle Tage ich komm wieder keine Frage.
Die Indianer konnten die Einwanderung nicht stoppen, darum leben Sie heute in Reservaten.

Heuteufel

  • Francium
  • *******
  • Registriert: Mär 2011
  • Beiträge: 1.214
  • Karma: 43
Re: ACETALDEHYD-DIMETHYLACETAL 534-15-6
« Antwort #5 am: 22. Mai 2013, 01:53:01 »
Ich werde bei Gelegenheit auch mal im Gattermann schauen. Bei Orgsyn steht für das Diethylacetal (http://www.orgsyn.org/orgsyn/orgsyn/prepContent.asp?prep=cv1p0001):
Zitat
1. It is essential that the calcium chloride should be anhydrous; if it contains water of crystallization, stratification may be long delayed and the yield be much decreased. On the other hand, no great advantage is observed by substituting absolute alcohol for the 95 per cent material.
Wasser scheint also auf jeden Fall eine Rolle zu spielen.

Weiterhin:
Zitat
The bottle is then tightly closed with a cork stopper and shaken vigorously for a few minutes (Note 2). It is then allowed to stand at room temperature with intermittent shaking for one to two days. The mixture divides into two layers after one to two hours; after the first twenty-four hours no appreciable change in volume of the two layers takes place.

"The higher impact projects tend not to be harder than lower impact projects. Just higher impact." - A commentator on the blog "In the pipeline"