Neuigkeiten: Wie fügt man Reaktionspfeile und Sonderzeichen in Beiträge ein: Das und mehr in FAQ.

  • 24. November 2017, 17:20:08

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Molybdänblau  (Gelesen 4443 mal)

2bestyle

  • Syntheseholic
  • Kalium
  • ****
  • Registriert: Jan 2008
  • Beiträge: 128
  • Karma: 14
  • Wenn´s kracht noch n Meter...
Molybdänblau
« am: 10. Oktober 2010, 15:59:52 »
Reaktion: (Mo4O10(OH)2) wird aus MoO3 durch Reduktion mit nascierendem Wasserstoff erhalten.

Durchführung: 5g sublimiertes MoO3 werden mit 25ml dest. Wasser versetzt und anschließend mit 5ml konz. Salzsäure vermischt.


* IMG_0006.JPG
(190.75 KB . 1024x768 - angeschaut 616 Mal)


* IMG_0008.JPG
(173.42 KB . 1024x768 - angeschaut 675 Mal)

Dann werden 2,5 Zinkgrenalien bester Qualität dazugegeben und über nacht stehen gelassen.


* IMG_0012.JPG
(260.38 KB . 1024x786 - angeschaut 640 Mal)

Das blaue Produkt wird abgesaugt mit reichlich Wasser gewaschen und im Exikkator getrocknet. Die Ausbeute ist nahezu quantitativ.


* IMG_0016.JPG
(994.75 KB . 1152x768 - angeschaut 484 Mal)

Eigenschaften: Blaues Pulver oder Kristalle; Molmasse 577,82g/mol. Verwandelt sich an der Luft durch Oxidation langsam zu MoO3

Quelle: Georg Brauer, Handbuch der präperativen anorganischen Chemie, dritte Auflage, Band 3, Seite 1543



« Letzte Änderung: 21. Januar 2012, 22:23:09 von Mephisto »
Ein Siedeverzug liegt vor, wenn die Dampfphase unterhab der Flüssigkeit liegt


Es gibt keine Antworten zu diesem Thema.